Archiv der Kategorie: Ausstellungen

15. Darmstädter Jazzforum

Jazz @ 100 | (K)eine Heldengeschichte

Vorträge, Diskussionen, Dokumentationen & Musik zum 15. Darmstädter Jazzforum vom 28. bis 30. September 2017

Wissenschaftler, Journalisten, Musiker und Zuhörer diskutieren vor dem Hintergrund des 100sten Jubiläums der vermeintlich ersten Jazzaufnahme 1917 über verschobene Perspektiven der Jazzgeschichtsschreibung und warum es trotzdem so schwierig zu sein scheint, ohne name-dropping à la „New Orleans“, „Chicago“, „Louis Armstrong“, „Miles“, „Bird“ und „Ella“ über diese in der ganzen Welt verbreiteten und geliebten Musik zu schreiben und zu sprechen. Beim 15. Darmstädter Jazzforum sollen diese Themen aus unterschiedlichster Warte behandelt weden.

Dabei wollen wir die Jazzgeschichte nicht neu schreiben. In der internationalen  Konferenz, in Konzerten und einer Ausstellung hoffen wir allerdings auf eine lebendige Diskussion darüber, wie unser Verständnis von dieser Musik, ihrer Geschichte und ihrer Ästhetik geprägt wurde. Wir verstehen den Jazz als eine Musik mit einer mehr als hundertjährigen Geschichte, und wir wissen, dass diese weit komplexer ist, als die Geschichtsbücher uns das meistens wahrmachen wollen. Unser Ziel ist es, ein wenig von dieser Komplexität zu entwirren, wohl wissend, dass wir damit höchstens an der Oberfläche kratzen werden.

Daneben gewährt eine  Ausstellung mit Fotos von Arne Reimer einen Blick “hinter die Kulissen” des “öffentlichen” Jazzlebens von Musiker/innen und drei abendliche Konzerte von Musikern, die auch bei der Konferenz zu Wort kommen, runden die Veranstaltung ab. Die Konferenz selbst ist öffentlich und bei freiem Eintritt. Konfernzsprache ist Englisch. Um unverbindliche Anmeldung wird gebeten.

Details zur Konferenz “Jazz @ 100 | (K)eine Heldengeschichte”
Details zum Konzert mit dem Kirk Lightsey Quintet feat. Paul Zauner
Details zum Konzert mit dem Julia Hülsmann Oktett
Details zum Konzert mit Orrin Evans
Details zur Ausstellung “My Encounters with ‘American Jazz Heroes'”

Donnerstag, 28. bis Samstag, 30. September, Konferenz und Ausstellung im Literaturhaus, Konzerte in der Centralstation und in der Bessunger Knabenschule

Wir bedanken uns bei unseren Partnern und Förderern

Überregionale Medienpartner sind der Hessische Rundfunk mit seinem Kulturprogramm hr2-Kultur, der erneut das „Darmstädter Jazzforum“ präsentiert und unter anderem Mitschnitte und Sendungen zum Darmstädter Jazzforum plant sowie die Zeitschrift Jazzthetik.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren unterstützt das Hessische Ministe­rium für Wissenschaft und Kunst und der Kulturfonds Frankfurt RheinMain gGmbH das 15. Darmstädter Jazzforum. Weitere Förderung kommt von der Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen und der Sparkasse Darmstadt. Dadurch werden z.B. zeitgemäße Produktions-, Werbe- und Dokumentationskonzepte umgesetzt, die mit dem üblichen Budget des Jazzinsti­tuts Darmstadt nicht realisiert werden können – bei einer national und international beachteten Veranstaltung wie dem Darmstädter Jazzforum aber unverzichtbar sind.

Ausstellungen

ab 24. November 2017

 

 

Vorschau der Änderungen (Link öffnet in neuem Tab/Fenster)

Besuch bei Detlef Kraft
Fotografien von Werner Mansholt

Ateliers sind von je her magische Orte. In ihnen scheint der schöpferische Akt des Künstlers oder der Künstlerin greifbar und unmittelbar erfahrbar. Genau dieser Faszination ist auch der Darmstädter Fotograf Werner Mansholt erlegen und hat sie für uns Betrachter in eindrücklichen Bildern festgehalten.
Die Ausstellung “Besuch bei Detlef Kraft” in der OPENGALLERY des Jazzinstituts zeigt Aufnahmen einer 2013 entstandenen Fotoserie in dem Atelier des Darmstädter Bildhauers und Musikers Detlef Kraft. Die detailreiche Motivik lädt zum optischen Wandeln in Detlef Krafts Werkstädten ein.

Bewusst liegt der Schwerpunkt der Fotografien in dieser Präsentation im Jazzinstitut auf der großen Affinität zum Jazz, sei es in Form von dem einsatzbereiten Schlagzeug oder den in Bronze gegossenen Musikerporträts. Von hohem Wiedererkennungswert ist dabei die Plastik des Harp-Spielers Walter Maria Jacobs, genannt “Little Walter”, die ihren endgültigen Platz vor dem Jazzinstitut fand.

Der Fotograf Werner Mansholt, geboren 1949, ist berufenes Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh), lebt und arbeitet in Darmstadt. Seine außergewöhnlichen fotografischen Fähigkeiten hat er in zahlreichen Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In-und Ausland unter Beweis gestellt.

Mit “Besuch bei Detlef Kraft” geht Werner Mansholt auf eine besondere Reise in die Schaffenswelt seines Künstlerkollegen und Freundes, dessen künstlerische Imaginationen sich in der Werkstatt durch besondere Perspektiven, Durchblicke und Blickachsen zu einem eigenständigen fotografischem Kunstwerk entwickeln.

Ausstellungseröffnung am 24.11.2017 im Gewölbekeller des Jazzinstituts

Ausstellungseröffnung am 24. November 2017 um 20:30 Uhr vor der Jam Session
Ausstellung vom 24. November 2107 bis 2. März 2018
Geöffnet: Mo, Di, Do 10 bis 17 Uhr, Frei 10 bis 14 Uhr und während der Konzerte

Konzert zur Finissage am 2. März 2018 mit Detlef Kraft.

—————————————————————————-

Vorschau nächste Ausstellung in der Galerie des Jazzinstituts ab 12. Januar 2018

 

BASS ERSTAUNT!
Eberhard Webers Instrument, Fotos, Plakate

Zum diesjährigen DAZZ Festival konnte das Jazzinstitut ein besonderes Highlight in die Galerie holen. Wortwörtlich im Zentrum der Ausstellung BASS ERSTAUNT! wird der selbstentworfene elektrische Bass von Eberhard Weber im Original in der Galerie im Jazzinstitut zu sehen sein.
Seit Jahrzehnten gehört Eberhard Weber zu den herausragenden Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene. Mit seiner einzigartigen Stilistik, die auch auf der Besonderheit seines Eigenbauinstrumentes zurückzuführen ist, erweiterte er das Bassspiel im Jazz auf eindrückliche Weise. Vielen wird er als Ensemblemitglied von Colors, dem United Jazz +Rock Ensemble oder als kongenialer Partner Jan Garbareks in Erinnerung sein.

Um die Präsentation dieses besonderen Instrumentes herum werden Fotos und Plakate anderer Bassistinnen und Bassisten gezeigt, die in ihrer Zeit und Stilrichtung wegweisend für die Entwicklung dieses Instrumentes im Jazz wurden.

Ein Gespräch mit dem Darmstädter Bassisten Jürgen Wuchner über den besonderen Charakter dieses voluminösen Instruments wird die Ausstellung am
Freitag, den 12. Januar 2018 um 19: 30 Uhr in der Galerie des Jazzinstituts eröffnen.

Ausstellung in der Galerie des Jazzinstituts vom 12. Januar bis 31. März 2018
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 10 bis 17 Uhr, Frei 10 bis 14 Uhr

In Kooperation mit dem Verein Deutsches Jazzmuseum e.V., Esslingen