Darmstädter Jazzforum

Ruesenberg, Leur, Whyton, Gennari, Kahr - 13. Darmstädter JazzfDas Darmstädter Jazzforum findet seit 1989 alle zwei Jahre statt und widmet sich dabei jedes Mal einem anderen Oberthema. Es ist eine weltweit einmalige Mischung aus Fachkongress, Konzertreihe, Workshop und Ausstellung und wird von Anfang an in Buchform dokumentiert. Die daraus resultierende Buchreihe “Darmstädter Beiträge zur Jazzforschung” (erschienen beim Wolke-Verlag Hofheim) ist mit bislang vierzehn Bänden die einzige in Deutschland erscheinende regelmäßige Buchreihe, die sich zwischen Wissenschaft und Dokumentation mit dem Jazz auseinandersetzt.

Das 15. Darmstädter Jazzforum wird vom 28. bis 30. September 2017 stattfinden. Der Arbeitstitel der Konferenz lautet „Jazz @ 100 | Keine Heldengeschichte“. Hier sind weitere Details sowie ein Call for Papers.

Die bisherigen Darmstädter Jazzforen befassten sich mit den Themen „Darmstädter Jazzforum 89“ (1989), „Jazz und Komposition“ (1991), „Jazz in Europa“ (1993), „Jazz in Deutschland“ (1995), „Jazz und Sprache“ (1997), „Duke Ellington und die Folgen“ (1999), „Jazz und Gesellschaft“ (2001), „Improvisieren…“ (2003), „Verrat!!… oder Chance. Der Jazz und sein gespaltenes Verhälnis zur Popmusik“ (2005), „Begegnungen… The World meets Jazz“ (2007), „Spannung | Tension. Albert Mangelsdorff“ (2009), „Jazz.Schule.Medien.“ (2011), „Jazzdebatten / jazz debates“ (2013), „Gender and Identity in Jazz“ (2015)

Das Darmstädter Jazzforum bei Facebook    GENDER_IDENTITY