Tag Archives: Session

Gewölbekeller unterm Jazzinstitut

Bessunger X-mas Jam Session

Bei der Bessunger X-mas Jamsession treffen sich am Freitag vor Heiligabend improvisierende Musiker:innen zum lockeren Jammen im Gewölbekeller des Jazzinstituts. Wie sich das für Weihnachten gehört, gibt es lieb gewonnene Traditionen, stimmungsvolle (musikalische) Begegnungen und ausreichend zu trinken. Zu den wirklich lieb gewonnenen Traditionen gehört, dass die aktuelle “Vorstandsband” des Fördervereins Jazz den Abend eröffnet. In diesem Jahr sind die vorweihnachtlichen Einheizer Rüdiger Schwenk am Saxophon, Chris Ries an Bass oder/und Gitarre sowie Uli Partheil am Klavier.

Veranstalter der Bessunger Jamsession ist der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.

Jam Sessions mit Johnny’s Jazz Collection

Der Jazzclub Darmstadt e.V. veranstaltet monatlich eine Jam-Session im Achteckigen Haus in der Mauerstraße – unter dem Aspekt der Förderung talentierter Musiker, und um Künstlern einen Zugang zu Jazz und Improvisation zu ermöglichen.

Johnny’s Jazz Collection startet als Quartett und gibt dann die Bühne frei für talentierte Musiker der Jazz-Genres Swing, Bebop, Funk, Latin und Blues.

Sowohl Instrumentalisten als auch Sänger/innen haben die Gelegenheit musikalisch einzusteigen, zu improvisieren und sich in der gegebenen Gruppe einzufinden. Interessenten kommen einfach vorbei – Gäste und Zuhörer sind ebenfalls willkommen.

Johnny’s Jazz Collection feat. Petra Bassus

Johnny’s Jazz Collection macht Musik, die von Herzen kommt und zu Herzen geht. Hans Gantner alias Johnny Jazz ist ein musikalischer Tausendsassa aus Darmstadt. Früh an Tasteninstrumenten unterrichtet (Akkordeon, Piano), beginnt seine nie enden wollende Liebe zum Saxophon vor über fünfzig Jahren. Neben ihm wird die Klarinette sein wichtigstes Instrument. Er kommt über die Tanzmusik zu Bigbands und zum Jazz. Fortan haucht er letzterem seine eigenen Interpretationen ein und ist stets getrieben von der Freude an neuen Experimenten und Entwicklungen im Jazz.

Petra Bassus steht als Sängerin seit über zehn Jahren auf der Bühne und ist in vielen Genres zu Hause. Große Erfolge feierte Sie bereits als Interpretin deutscher und französischer Chansons und war damit unter anderem auf Varietebühnen, Festivals, im Rundfunk und auch im Fernsehen zu hören und zu sehen. Die vielseitige Sängerin überzeugt mit samtener Altstimme, Charme, Humor und starker Ausstrahlung. Mit modulationsfähiger Stimme interpretiert sie sowohl Bebop, Swing-Stücke, Bossa Nova und Jazz-Balladen.

FunkyLectro Session mit GAP

Eingeladen sind neben Musikliebhabern insbesondere Musiker, die sich aktiv an der weiteren Gestaltung des Abends beteiligen möchten. Piano, Schlagzeug sowie Bass- und Gitarren-Amps befinden sich vor Ort. Blasinstrumente sollten natürlich selbst mitgebracht werden, Realbooks dürfen gerne zu Hause bleiben. Der Veranstalter der Session ist der Jazzclub Darmstadt. Der Abend wird eröffnet von GAP.

Die Indie-Jazzer von GAP feiern dieses Jahr ihr zehnjähriges Bandjubiläum und haben zu diesem Anlass ihr neues Album blue im Gepäck. blue ist experimentell, energisch, elektrisch – und stets unverkennbar im Jazz verwurzelt. Das Darmstädter Trio steht für gutgelaunten, genreübergreifenden Umgang mit Musik. Die Konzerte sind ein farbenfroher Mix aus verschiedenen Stilen und Stimmungen.

Live!Jazz-Jam-Session

Immer wieder veranstaltet die Stadtkirche auf ihrer Jazz-Bühne im Rahmen ihrer »Live!Jazz«-Konzertreihen Jam-Sessions von und für junge Jazz-Musiker*innen aus der Region. Der Eintritt ist frei, für die Musiker*innen stehen Gitarrenamp, Bassamp, Drumset sowie eine PA für Gesang bereit. Einlass für neugieriges und zahlreiches Publikum ist ab 19.00 Uhr.

Darmstädter Jazz Coneptions | Session 3

Der alljährliche Sommerworkshop, die Darmstädter Jazz Conceptions, wurde 1992 von dem Darmstädter Bassisten Jürgen Wuchner (1948-2020) initiiert und sind ein Erfolgsmodell. Die Einzigartigkeit beruht auf dem Konzept eines reinen Ensemble-Workshops mit einem hohen Maß an Eigenverantwortlichkeit der Teilnehmenden und auch der Dozent:innen. Es geht darum individuelle musikalische Konzepte, die in der Welt des zeitgenössischen Jazz in großer Vielfalt existieren, den Teilnehmer:innhopen näher zu bringen und ihnen einen Einblick in die Werkstatt des Musik-Schaffens zu geben.

„Die beste Erfindung seit es Musikunterricht gibt…” (Teilnehmer:in 2021)

An drei Abenden der Woche gibt es bei Sessions in verschiedenen Darmstädter Open-air-Locations die Möglichkeit, die Ergebnisse der täglichen Arbeit zu zeigen oder einfach nur zu “jammen”.

Darmstädter Jazz Conceptions | Session 2

Der alljährliche Sommerworkshop, die Darmstädter Jazz Conceptions, wurde 1992 von dem Darmstädter Bassisten Jürgen Wuchner (1948-2020) initiiert und sind ein Erfolgsmodell. Die Einzigartigkeit beruht auf dem Konzept eines reinen Ensemble-Workshops mit einem hohen Maß an Eigenverantwortlichkeit der Teilnehmenden und auch der Dozent:innen. Es geht darum individuelle musikalische Konzepte, die in der Welt des zeitgenössischen Jazz in großer Vielfalt existieren, den Teilnehmer:innen näher zu bringen und ihnen einen Einblick in die Werkstatt des Musik-Schaffens zu geben.

„Die beste Erfindung seit es Musikunterricht gibt…” (Teilnehmer:in 2021)

An drei Abenden der Woche gibt es bei Sessions in verschiedenen Darmstädter Open-air-Locations die Möglichkeit, die Ergebnisse der täglichen Arbeit zu zeigen oder einfach nur zu “jammen”.

32. Darmstädter JazzConceptions | Session 1

Der alljährliche Sommerworkshop, die Darmstädter Jazz Conceptions, wurde 1992 von dem Darmstädter Bassisten Jürgen Wuchner (1948-2020) initiiert und sind ein Erfolgsmodell. Die Einzigartigkeit beruht auf dem Konzept eines reinen Ensemble-Workshops mit einem hohen Maß an Eigenverantwortlichkeit der Teilnehmenden und auch der Dozent:innen. Es geht darum individuelle musikalische Konzepte, die in der Welt des zeitgenössischen Jazz in großer Vielfalt existieren, den Teilnehmer:innen näher zu bringen und ihnen einen Einblick in die Werkstatt des Musik-Schaffens zu geben.

„Die beste Erfindung seit es Musikunterricht gibt…” (Teilnehmer:in 2021)

An drei Abenden der Woche gibt es bei Sessions in verschiedenen Darmstädter Open-air-Locations die Möglichkeit, die Ergebnisse der täglichen Arbeit zu zeigen oder einfach nur zu “jammen”.