Jazz at the institute

OLYMPUS DIGITAL CAMERAThe Jazzinstitut established its own venue in its intimate and acoustically outstanding concert space underneath its current residence. Every Friday the venue hosts more or less known artists. An ongoing series entiteled “JazzTalk” invites musicians for a regular concert followed by a public interview onstage. Aditionally Darmstadt’s jazz initiative (Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.) presents its own concert series at the club as well as a jam session (last Friday every month).

Also, the room is let to jazz musicians from around for their own purposes like rehearsals, cd releases or band presentations i.e.. In the attic of the building, the jazz gallery presents alternating exhibitions of visual artists with regard to jazz.

Event Information

Upcoming | Archive: 2017 2016 2015 2014
  • Fri
    15
    Sep
    2017

    Cordula Hamacher Quartett

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Hardbop-Sound mit Spurenelementen von allem anderen

    Cordula Hamacher | Tenor- und Sopransaxofon
    Zoran Terzic | Klavier
    Johannes Fink | Bass
    Jan Leipnitz | Schlagzeug

    Das Geheimnis, derart unterschiedliche Bestandteile zu einem stimmigen Ganzen zusammenzufügen, liegt in der Tat in der richtigen "Connection", also der musikalisch-menschlichen Verbindung  von vier ganz unterschiedlichen Bandmitgliedern, die Cordula Hamacher mit sicherem Gespür um sich geschart hat.

    Nach dem Debüt-Album „Connected“  erscheint 2017 das Album „Abstract Truth“.  Auch die neuen Kompositionen Hamachers bewegen sich zwischen Tradition und Moderne. Sie sind Impulsgeber und lassen Freiräume um ungeahnten Abzweigungen zu nehmen. Auf ihrem gemeinsamen Weg verzahnen sich die unterschiedlichen Musikerpersönlichkeit zu einem spannenden Ganzen. „Abstract Truth“ ist die musikalische Auseinandersetzung mit dem Leben, mit seinen Höhen und Tiefen.

    Die Bandleaderin verkörpert in diesem Quartett die wohl stärkste Verbindung zur Hard-Bop-Tradition. Ihr sonorer, warmer, bluesgetränkter Sound, der mal schroff, mal samtig klingt, hört sich an, als sei sie bei Clifford Jordan in die Schule der rauen Herzlichkeit gegangen. Das Quartett von Cordula Hamacher begibt sich auf eine Reise zwischen Tradition und Avantgarde.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.