Jazz at the institute

OLYMPUS DIGITAL CAMERAConcerts take place regularly in the acoustically excellent vaulted cellar under the Jazz Institute. On Fridays, well-known and even less well-known musicians perform here. The concert series “JazzTalk” regularly invites, mostly German-speaking artists, to a discussion concert. In addition, the Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V. organises its own concerts and the Bessunger Jam Session on the last Friday of each month. Incidentally, the association’s programme was awarded the “APPLAUS – Award for Programme Planning of Independent Venues” prize by the Federal Commissioner for Culture and the Media in 2016, 2018 and 2019.

Jazz musicians from the region also use the concert hall for their own events, such as CD releases or presentations of new programmes. In the gallery on the top floor of the Jazz Institute as well as in the staircase and vaulted cellar we present changing exhibitions of jazz related artists and photographers.

RSS

Information zur Veranstaltung

  • Fri
    29
    Sep
    2017

    Julia Hülsmann Oktett

    Einlass 19.00 h, Beginn 20 h

    Centralstation Darmstadt, Saal
    VVK 18,90 € / 21,90 €  AK 20 € / 23 €  
    Ermäßigt: VVK 15,90 € / 18,90 €  AK 17 € / 20 €  
    Tickets online bei ztix über die Seite der Centralstation

    15. Darmstädter Jazzforum – Jazz@100
    Songs for double trio and three voices

    Julia Hülsmann, Piano | Aline Frazão, Gesang | Live Maria Roggen, Gesang | Michael Schiefel, Gesang | Stephan Braun, Cello | Héloïse Lefebvre, Violine | Eva Kruse, Kontrabass | Eva Klesse, Schlagzeug

    Seit sie sechzehn Jahre alt ist, leitet Julia Hülsmann Bands – und wenngleich sie ohne Zweifel zu den profiliertesten deutschen Jazzpianisten der Gegenwart zählt, rückt doch ihre besondere Affinität für Gesang und Sprache in den Mittelpunkt all ihrer musikalischen Projekte jenseits ihres international gefeierten Trios. Dessen fünfte ECM-Veröffentlichung, „Sooner and Later“, erschien übrigens im Februar 2017.

    Rebekka Bakken, Anna Lauvergnac, Roger Cicero, Torun Eriksen, Theo Bleckmann – die Liste von Hülsmanns Kooperationen mit Vokalisten ist ebenso schillernd wie die Ergebnisse durchweg überzeugend sind. Die Süddeutsche Zeitung nennt sie den „Feingeist unter den deutschen Jazzpianisten“, die mit ihrem Spiel einen melodiebetonten Fluss entfessle, der eine Nähe zu Lyrik und Gesang geradezu vorzeichne. 2016 wurde die Musikerin mit dem SWR-Jazzpreis ausgezeichnet.

    Gemeinsam mit drei Vokalisten, die Einflüsse aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen in sich vereinen – der Norwegerin Live Maria Roggen, der Portugiesin mit angolanischen Wurzeln Aline Frazão und dem ECHO Jazz-Preisträger Michael Schiefel –, formte Julia Hülsmann ein international besetztes Konzertprojekt der Extraklasse. Denn in diesem neuen, achtköpfigen Ensemble präsentiert sie neben den drei Stimmen nicht nur zwei weitere mit einem ECHO ausgezeichnete Musikerinnen, die Kontrabassistin Eva Kruse und die Schlagzeugerin Eva Klesse, sondern mit dem Cellisten Stephan Braun und der Geigerin Héloïse Lefebvre auch noch zwei weltweit gefragte Streicher aus dem Grenzbereich von Klassik, Jazz und Pop. Wenn dann drei einzigartige Stimmen in der Konstellation mit Streichern und Jazztrio aufeinandertreffen, entsteht dabei ein ebenso luzider wie faszinierender Klang.

    Zum musikalischen Konzept des Julia Hülsmann Oktetts gehören entsprechend, neben eigenen Stücken aller beteiligten Musiker, auch Neuinterpretationen von deren persönlichen Lieblingssongs – und die kommen dann auch mal gerne von Alanis Morissette, Ani DiFranco, der britischen Electronic-Band Archive oder der kanadischen Singer-Songwriterin Feist.

    Über das erste und bislang einzige Konzert der Formation in der ausverkauften Oper in Halle schrieb der Journalist Ulrich Steinmetzger in der Mitteldeutschen Zeitung: “(…) auf dass die schönsten Querverbindungen entstehen. Hier Cello und Violine, dort Kontrabass und Schlagzeug. Das Konzept funktionierte, sprang druckvoll aufs Publikum über, auch und vor allem der exzellenten Band wegen.“

    Das Konzert des Julia Hülsmann Oktetts findet am Freitag, den 29. September im Rahmen des 15. Darmstädter Jazzforums – JAZZ@100 in der Centralstation Darmstadt statt und wird vom Hessischen Rundfunk für das Hörfunkprogramm von hr2-Kultur mitgeschnitten. 

    Eine Veranstaltung des Jazzinstituts Darmstadt