Jazz at the institute

OLYMPUS DIGITAL CAMERAThe Jazzinstitut established its own venue in its intimate and acoustically outstanding concert space underneath its current residence. Every Friday the venue hosts more or less known artists. An ongoing series entiteled “JazzTalk” invites musicians for a regular concert followed by a public interview onstage. Aditionally Darmstadt’s jazz initiative (Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.) presents its own concert series at the club as well as a jam session (last Friday every month).

Also, the room is let to jazz musicians from around for their own purposes like rehearsals, cd releases or band presentations i.e.. In the attic of the building, the jazz gallery presents alternating exhibitions of visual artists with regard to jazz.

Event Information

  • Fri
    15
    Dec
    2017

    Uwe Oberg & Heinz Sauer

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Sanfte Gründe, aber sehr überzeugend

    Heinz Sauer | Tenorsaxophon
    Uwe Oberg | Klavier

    Foto: Frank Schindelbeck ©

    Heinz Sauer und Uwe Oberg spielten über die Jahre immer wieder miteinander, als Duo oder im Quartett. Im Juni 2017 folgte ein Konzert auf dem altehrwürdigen Festival in Peitz, danach Aufnahmen beim RBB Berlin. Im Dezember 2017 erscheint ihre erste CD "Sweet Reason" (Jazzwerkstatt). Heinz Sauer gehört zu den maßgeblichen europäischen Jazzmusikern, seit den 1950er Jahren belebt er mit seinem rauen, ungeschminkten Sound die Musikszene.

    "Wenige Jazzmusiker vermögen ihre Tonbildung mit einer so ununterbrochenen Intensität aufzuladen wie Sauer: Die Töne werden herausgestoßen oder fließen breiig weg wie glühende Lava, sie glitzern eben noch und sind im nächsten Moment fahl, sie sind weich und schön oder werden mit Überblasfarben bis zur Doppeldeutigkeit verändert", schreibt der Musikkritiker Ulrich Olshausen. Heinz Sauer hat zahlreiche Preise erhalten und CDs veröffentlicht.

    Für Radiojournalist Ottmar Klammer vom ORF ist "Uwe Oberg (ist) einer der Wenigen, der amerikanische und europäische Improvisationsmusik tatsächlich zu verbinden vermag; einer der interessantesten Pianisten am gefährlichen Terrain zwischen Neuer Musik und freiem Jazz, der vor allem durch seine ökonomische Spielweise besticht."

    Uwe Oberg hat zahlreiche CDs eingespielt und erhielt 2007 den Hessischen Jazzpreis. Seine CD "WORK" wurde vom britischen Musikmagazin The Wire unter die Top 50 Releases of 2015 gewählt.

    Bei Konzerten spielen die beiden eigene Kompositionen als auch Monk oder Ellington; vor allem begeben sie sich - wie auf ihrer ersten gemeinsamen CD "Sweet Reason" - jedoch auf das Terrain der freien Improvisation: Die meisten Stücke sind aus dem Moment entstanden.  

    Musikbeispiel von Oberg / Sauer auf Soundcloud

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.