Jazz at the institute

OLYMPUS DIGITAL CAMERAThe Jazzinstitut established its own venue in its intimate and acoustically outstanding concert space underneath its current residence. Every Friday the venue hosts more or less known artists. An ongoing series entiteled “JazzTalk” invites musicians for a regular concert followed by a public interview onstage. Aditionally Darmstadt’s jazz initiative (Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.) presents its own concert series at the club as well as a jam session (last Friday every month).

Also, the room is let to jazz musicians from around for their own purposes like rehearsals, cd releases or band presentations i.e.. In the attic of the building, the jazz gallery presents alternating exhibitions of visual artists with regard to jazz.

Event Information

  • Fri
    29
    Dec
    2017

    Outline 17

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Outline 17 switch-over to eighteen

    Anke Schimpf | Alto, Soprano, Querflöte
    Frauke Kühner | Tenorsaxophon
    Christian Ries | Gitarre
    Uli Partheil | Klavier
    Jürgen Wuchner | Kontrabass
    Holger Nesweda | Schlagzeug

    Foto: Peter Gerhard ©

    Häufig wird die Zeit "zwischen den Jahren" auch als kulturelle Saure-Gurken-Zeit wahrgenommen. Und damit die Darmstädterinnen und Darmstädter garnicht erst in den Feiertags-Blues verfallen, organisiert der Förderverein Jazz e.V. ein Konzert zum stimmungsvollen Jahresausklang 2017. 

    Mit dabei ist, neben den bekannten Säulen der Darmstädter Jazzszene wie Uli P. und Jürgen W., Darmstadts Sister-City-Delegate Anke Schimpf, die Darmstadts Fahnen im Februar 2018 musikalisch beim Tricentennial der neuen Partnerstadt San Antonio im fernen Texas hochhalten wird.  Außerdem agieren als Teil von Outline 17 mit Tenorsaxophonistin Frauke Kühner und dem Gitarristen Christian Ries zwei weitere Gewächse der quitschfidelen Darmstädter Jazzszene. Unterstützung hat man sich nur am Schlagzeug von außerhalb geholt. Aber der Mannheimer Holger Nesweda arbeitet mittlerweile schon so lange hartnäckig an seiner musikalischen Eingemeindung als Heiner, dass diese im kommenden Jahr eigentlich unmittelbar bevorstehen sollte. 

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.