Jazz at the institute

OLYMPUS DIGITAL CAMERAThe Jazzinstitut established its own venue in its intimate and acoustically outstanding concert space underneath its current residence. Every Friday the venue hosts more or less known artists. An ongoing series entiteled “JazzTalk” invites musicians for a regular concert followed by a public interview onstage. Aditionally Darmstadt’s jazz initiative (Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.) presents its own concert series at the club as well as a jam session (last Friday every month).

Also, the room is let to jazz musicians from around for their own purposes like rehearsals, cd releases or band presentations i.e.. In the attic of the building, the jazz gallery presents alternating exhibitions of visual artists with regard to jazz.

RSS

Event Information

  • Sun
    17
    Jun
    2018

    TALENTS DAY (part two)

    19 h

    Bessunger Jagdhof, bei schlechtem Wetter im Jagdhofkeller
    Eintritt frei

    JUWEMO mit Uli Partheil feat. Nabeel Ismaeel (Oud)

    Seit über einem Jahr entwickelt der Jazzpianist Uli Partheil mit seinem Darmstädter JUgend WEltMusikOrchester diesen ganz eigenen JUWEMO-Sound. Satt orchestrierte Latin-Klänge, melodische Jazzstandards mit wachsenden Einsprengseln solistischer Improvisationen. Inzwischen sind die jungen Musikerinnen und Musiker im Alter zwischen 14 und 19 Jahren soweit, sich auch an Stücke anderer Komponisten heran zu wagen.

    Der syrische Oud-Virtuose Mustafa Kakour macht das junge Orchester nun in einem zweitägigen Workshop mit den Klängen der traditionellen arabischen Laute vertraut und öffnet dessen musikalischen Horizont noch ein Stückchen weiter. Kakour, ein ausgebildeter Musiklehrer, der als Flüchtling aus dem Bürgerkriegsland Syrien nach Frankfurt kam, bildet in der Mainmetropole mittlerweile mit einigen anderen den Nukleus des Projektes "Musical Bridges", welches in Deutschland gestrandete, professionelle Musikerinnen und Musiker aus der ganzen Welt einbindet.

    Mustafa Kakour wurde 1985 in Masyaf, Syrien geboren. Als Kind erlernte er zunächst Trompete und später Horn sowie die orientalische Oud. Er studierte Horn an der Universität Homs und schloss sein Bachelor-Studium 2012 ab. Gleichzeitig bildete er sich privat in orientalischer Musik weiter. Er ist Gründer von „DAR AL Almousika“, der ersten Musikschule von Masyaf, die er bis zu seiner Flucht 2015 erfolgreich leitete und an der er sich auf das Unterrichten der Oud spezialisierte.

    Foto: Günter Bauer©

    Bei der Initiative „Bridges – Musik verbindet“ spielt Mustafa Kakour die Oud in den Ensembles „Aramesk“ und „Group Tremolo“. Auch engagiert er sich bei den im Aufbau befindlichen musikpädagogischen Projekten sowie als Übersetzer und Arrangeur. Darüber hinaus arbeitet er als Oud-Lehrer sowie als Lehrer für orientalische Musiktheorie. Ein besonderer Schwerpunkt bildet sein Engagement für den Dialog zwischen orientalischer und westlicher Musikkultur.

    Für Publikum und die Jungen Ensemblemitglieder wird diese Kooperation mit Sicherheit eine spannendes Ereignis. Beim Auftritt auf dem Bessunger Jagdhof muss sich Kakour allerdings aufgrund anderer Verpflichtungen von seinem syrischen Landsmann Nabeel Ismaeel, ebenfalls ein Oud-Virtouse, vertreten lassen.       

    Eine Veranstaltung des Förderverein Jazz e.V.