Jazz im Institut

Konzertkeller_JIDIm akustisch exzellenten Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut finden regelmäßig Konzerte statt. Freitags treten hier bekannte und noch weniger bekannte Musikerinnen und Musiker auf. Die Konzertreihe “JazzTalk” lädt regelmäßig, meist deutschsprachige Künstlerinnen und Künstler zum Gesprächskonzert. Daneben veranstaltet hier der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz  in Darmstadt e.V. eigene Konzerte sowie jeweils am letzten Freitag des Monats die Bessunger Jam Session. Das Programm des Vereins wurde übrigens 2016, 2018 und 2019 mit dem Spielstättenprogrammpreis »APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten« der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien prämiert.

Jazzerinnen und Jazzer aus der Region nutzen den Konzertraum aber auch für Veranstaltungen in eigener Regie etwa für CD-Releases oder Präsentationen neuer Programme. In der Galerie im Dachgeschoss des Jazzinstituts sowie im Treppenhaus und im Gewölbekeller präsentieren wir wechselnde Ausstellungen Bildender Künstler und Fotografen mit Jazzbezug.

RSS

Information zur Veranstaltung

  • Fr
    17
    Jan
    2020

    dazz 2020: Tom Rainey Trio

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    18,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets reservieren unter jazz@jazzinstitut.de

    JazzTalk 136: Brooklyn Sounds

    Tom Rainey | Schlagzeug
    Ingrid Laubrock | Sopran- und Tenorsaxophon
    Mary Halvorson | Gitarre

    Foto: Peter Ganushkin©

    Creative Music nennen die Amerikaner das, was Schlagzeuger Tom  Rainey seit 1979 als Teil der lebendigen New Yorker Avantgarde praktiziert. Rainey ist quasi die Verkörperung der Indie-Jazzszene Brooklyns. Die Liste seiner Kollaborationen ist schier endlos und so vielfältig wie nur bei wenigen – Joe Lovano, John Abercrombie, Carmen McRae, Fred Hersch, Ray Anderson oder John Zorn – die Zahl seiner Aufnahmen geht in die Hunderte. Zu seinem, nach 40 Jahren als professioneller Musiker, erstaunlicherweise ersten eigenen Trio gehören die in Deutschland geborene Saxophonistin Ingrid Laubrock, Trägerin des SWR-Jazzpreises und der britischen BBC Jazz Awards und die aus Boston/Massachussets stammende Ausnahmegitarristin Mary Halvorson, die 2018 als viel beachtete artist in residence beim Jazzfest Berlin agierte. Beide Musikerinnen gehören mit ihren unverwechselbaren und sehr charakteristischen Soundentwürfen definitiv zu den leuchtendsten Vertreterinnen der neuen New Yorker Improvisationsszene. Das neue Album des Trios, “Combobulated”, erschien Anfang 2019 beim Schweizer Label Intakt. “It’s sculptural, like something solid has been opened up for viewing”, charakterisiert der amerikanische Kritiker Andrew Webb die Musik des Trios – so plastisch, als sei etwas Massives transparent gemacht worden.

    Eine Veranstaltung des Jazzinstituts Darmstadt im Rahmen von dazz – Jazz Winter Darmstadt 2020