Jazz at the institute

OLYMPUS DIGITAL CAMERAConcerts take place regularly in the acoustically excellent vaulted cellar under the Jazz Institute. On Fridays, well-known and even less well-known musicians perform here. The concert series “JazzTalk” regularly invites, mostly German-speaking artists, to a discussion concert. In addition, the Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V. organises its own concerts and the Bessunger Jam Session on the last Friday of each month. Incidentally, the association’s programme was awarded the “APPLAUS – Award for Programme Planning of Independent Venues” prize by the Federal Commissioner for Culture and the Media in 2016, 2018 and 2019.

Jazz musicians from the region also use the concert hall for their own events, such as CD releases or presentations of new programmes. In the gallery on the top floor of the Jazz Institute as well as in the staircase and vaulted cellar we present changing exhibitions of jazz related artists and photographers.

RSS

Information zur Veranstaltung

  • Fri
    17
    Jan
    2020

    dazz 2020: Tom Rainey Trio

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    18,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets reservieren unter jazz@jazzinstitut.de

    JazzTalk 136: Brooklyn Sounds

    Tom Rainey | Schlagzeug
    Ingrid Laubrock | Sopran- und Tenorsaxophon
    Mary Halvorson | Gitarre

    Foto: Peter Ganushkin©

    Creative Music nennen die Amerikaner das, was Schlagzeuger Tom  Rainey seit 1979 als Teil der lebendigen New Yorker Avantgarde praktiziert. Rainey ist quasi die Verkörperung der Indie-Jazzszene Brooklyns. Die Liste seiner Kollaborationen ist schier endlos und so vielfältig wie nur bei wenigen – Joe Lovano, John Abercrombie, Carmen McRae, Fred Hersch, Ray Anderson oder John Zorn – die Zahl seiner Aufnahmen geht in die Hunderte. Zu seinem, nach 40 Jahren als professioneller Musiker, erstaunlicherweise ersten eigenen Trio gehören die in Deutschland geborene Saxophonistin Ingrid Laubrock, Trägerin des SWR-Jazzpreises und der britischen BBC Jazz Awards und die aus Boston/Massachussets stammende Ausnahmegitarristin Mary Halvorson, die 2018 als viel beachtete artist in residence beim Jazzfest Berlin agierte. Beide Musikerinnen gehören mit ihren unverwechselbaren und sehr charakteristischen Soundentwürfen definitiv zu den leuchtendsten Vertreterinnen der neuen New Yorker Improvisationsszene. Das neue Album des Trios, “Combobulated”, erschien Anfang 2019 beim Schweizer Label Intakt. “It’s sculptural, like something solid has been opened up for viewing”, charakterisiert der amerikanische Kritiker Andrew Webb die Musik des Trios – so plastisch, als sei etwas Massives transparent gemacht worden.

    Eine Veranstaltung des Jazzinstituts Darmstadt im Rahmen von dazz – Jazz Winter Darmstadt 2020