Jazz at the institute

OLYMPUS DIGITAL CAMERAConcerts take place regularly in the acoustically excellent vaulted cellar under the Jazz Institute. On Fridays, well-known and even less well-known musicians perform here. The concert series “JazzTalk” regularly invites, mostly German-speaking artists, to a discussion concert. In addition, the Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V. organises its own concerts and the Bessunger Jam Session on the last Friday of each month. Incidentally, the association’s programme was awarded the “APPLAUS – Award for Programme Planning of Independent Venues” prize by the Federal Commissioner for Culture and the Media in 2016, 2018 and 2019.

Jazz musicians from the region also use the concert hall for their own events, such as CD releases or presentations of new programmes. In the gallery on the top floor of the Jazz Institute as well as in the staircase and vaulted cellar we present changing exhibitions of jazz related artists and photographers.

RSS

Information zur Veranstaltung

  • Fri
    11
    Sep
    2020

    @fresh air Eva Kruse Quintett

    20 h

    Bessunger Jagdhof vor dem Jazzinstitut,
    19,80 Euro (inkl. Systemgebühr) / erm. 13,80 Euro
    Tickets nur online über ztix (begrenzte Platzzahl)
    Regeln für den Gesundheitsschutz

    Wichtige Information: Kann das Konzert wie geplant auf dem Bessunger Jagdhof stattfinden, haben wir eine Besucherkapazität von 100 Plätzen. Der Regenausweich, die Halle der Bessunger Knabenschule, lässt allerdings nur 50 Besucher:innen zu. Daher können wir bis zum 7. September lediglich 50 Karten im Vorverkauf anbieten. Es kann also passieren, dass Ihnen das Konzert als ausverkauft angezeigt wird. Am Mittwochmorgen werden wir eine verbindliche Entscheidung über den Ort der Veranstaltung treffen. Bei guter Wetterprognose gehen ab diesem Zeitpunkt weitere 50 Karten in den Online-Vorverkauf (ztix-Link siehe oben). 

    Fresh Breeze from the Baltic Sea

    Eva Kruse | Kontrabass
    Tjadina Wake-Walker | Oboe
    Uwe Steinmetz | Saxophon
    Christian Jormin | Piano
    Andi Haberl | Schlagzeug

    Foto: ©Magnus Bergström

    Wenn die ECHO-Preisträgerin und Bassistin Eva Kruse den großen Schritt von ihrer idyllischen Schäreninsel heruntermacht, dann hat sie meist auch Großes im Gepäck. Damit ist in diesem Fall natürlich nicht nur ihr Instrument gemeint, sondern auch ein neues musikalisches Werk der Norddeutschen, die tatsächlich seit einigen Jahren auf einer kleinen Insel vor den Toren Göteborgs lebt. Jetzt kommt sie mit ihrer am 12. Juni erschienenen neuen CD “New Legend” nach Deutschland.

    Die erste Live-Aufführung des Albums findet am 11. September 2020 vor der wunderbaren Kulisse des barocken Bessunger Kavaliershauses (Jazzinstitut Darmstadt) unter freiem Himmel statt.

    “New Legend” (Prophone Records/Vertrieb Naxos) hat Eva Kruse mit ihrem markanten Quintett im März 2020 – für ein international besetztes Ensemble gerade noch rechtzeitig vor Beginn der Reisebeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie – im Svenska Grammofonstudion, Göteborg eingespielt. Es ist auffällig, wie intensiv die Band in den vergangenen fünf Jahren ihres Bestehens zu einem Organismus mit einer gemeinsamen und dennoch sehr individuellen Klangsprache zusammengewachsen ist. Ihr Zusammenspiel klingt nun noch lebendiger, Klangfarben noch nuancenreicher, gezielte Reibungen feiner aufeinander abgestimmt. Die dichte Interaktion erzeugt ein stärkeres Live-Gefühl, gleichzeitig treten die Stärken der Musikerpersönlichkeiten noch klarer zutage.

    Wie bei allen ihren eigenen Projekten mischt Eva Kruse Elemente aus Jazz, Klassik und Pop wie selbstverständlich, was es nahezu unmöglich macht, ihre Musik in eine bestimmte Schublade zu zwängen. Sie lässt die Musik sich innerhalb klar abgesteckter Grenzen frei entfalten. Gelungen integriert sie den im Jazz sehr ungewöhnlichen, überaus fragilen Klang der Oboe – meisterhaft gespielt von Tjadina Wake-Walker – in das Quintett und stellt ihn neben den kraftvollen Saxophonton von Uwe Steinmetz. Während das feinfühlige, fast lyrische Klavierspiel von Christian Jormin mit einem alle Freiheiten genießenden Schlagzeug harmoniert. Der bayerische Wahl-Berliner Andi Haberl (u.a. The Notwist, AMEO, Enders Room) ersetzt in Darmstadt Eva Kruses langjährigen Begleiter Eric Schaefer am Schlagzeug.

    ”Häufig scheint es beschwerlich, Jazz mit klassischer Kunstmusik zu vereinen. Es gibt Hindernisse wie radikal verschiedenes Timing und geteiltes Verhältnis zu den Begriffen Komposition und Improvisation. Aber eine Lösung hierfür ist eigentlich nie weiter entfernt als bei einem einzelnen Musiker. Für (…) Eva Kruse fließen die verschiedenen Traditionen wie selbstverständlich zusammen (…). Mit ihrem Quintett vermag sie wahrhaftig Groove und den Einfluss Bachs auszubalancieren!” Johannes Cornell, DAGENS NYHETER

    Bitte beachten Sie die allgemeinen Regeln des Gesundheitsschutzes und tragen Sie, wo erforderlich, einen Mund-Nasen-Schutz. Vielen Dank.

    Corona – Wichtige Besucherinformationen zu Veranstaltungen …

    Nur im Vorverkauf gibt es insgesamt 100 Tickets für diese großartige Band unter www.ztix.de/lakstickets.php/96347

    Eine Veranstaltung des Jazzinstituts Darmstadt in Zusammenarbeit mit der Bessunger Knabenschule und dem Resto Belleville