Schlagwort-Archive: Agora

dazz 2022: Sudden Orchestra

Schräg. Shreef. Post-Punk. Neulich (November 2021) war Sudden Orchestra der Aufwärmer von shreefpunk. Dynamische Wirtschaftsvorlage ausm Rhein-Main-Gebiet. Ihre Verzichtsspezialisierung mit abstrahierter Versorgungsauslastung bringt normativen dazz mit durchaus genialer Großverbraucher-Anomalie, Warn-Sinn, Zukunftsredundanz und virtuelle Gewinnkorruption mit bahnbrechender Erfolgsblamage. Dies alles steht garantiert für permanente Beziehungsakzeleration und qualifizierte Motivationspräferenz. Darüber hinaus dazzt es zu überemanzipatorischer Aktionstendenz.

dazz 2022: ER UND ER

ER UND ER trinken Cowboykaffee anstatt Latte Macchiato. Der eine surft seine Gitarre, während der andere auf dem Schlagzeug die Wellen schlägt. Musikartistisch stehen die  beiden eher an luftiger Sonne als im Keller und flitzen im Sitzen durch eine mittelgroße Stadt. Fragmenteskesmalmelodiösessoloistischesduogrooveimprovisationsgeballer. Und auch schön.

Frederich Helbing | Surfbrett
Philipp Wildenhues | Hammer des Thor

Helene Böhme & Franciel Monteiro

The Bossa Nova Duo

Wie schon die “neue Welle” in den 50er Jahren Brasilien erfasste, nahm der Bossa Nova, auch als brasilianischer Cool Jazz bezeichnet, Helene Böhme und Franciel Monteiro mit und lässt sie seitdem ein stetig wachsendes Publikum begeistern.
Das Duo erweckt flüsternden Gesangsstil und virtuose Gitarrenklänge erneut und schafft ungehindert von Konventionen zusammen mit Jazzstandards, Musical-Songs, Choros und Sambas einen eigenen, lebendigen Sound. Die liebevoll selbst angefertigten Bearbeitungen zeugen von Hingabe fürs Detail, die sanften Klänge werden nur von Höhepunkten der Leidenschaft unterbrochen und laden Sie ein – zum Sinnieren und Entspannen.

Sudden Orchestra

Interactive Free Jazz & Performance Kollektiv Rhein-Main

Schon mittags, kurz nach High Noon, erscheint das vielköpfige Sudden Orchestra plötzlich auf der Open Air Bühne von Agora.

Wer sie kennt, weiß dass sie sich unberechenbaren und elektrisierenden Kreationen widmen. Geboren aus dem tiefen Wunsch heraus, ekstatischen & mehrdimensionalen Sound/Musik/Improvisation/Erfahrung/Reise und Abenteuer zu generieren. Geerdet in der explosiven Vielfalt elektrischer Extreme. Unersättlich hungrig nach der freiheitsmotivierten Interaktion untereinander und mit dem Publikum. Erforschen, experimentieren und ausdrücken in, mit und durch eine bewusste, wache und lebendige Kommunikation mit einem sich ständig verändernden Tanz der Lebensenergie. Die Freiheit des Unendlichen in dieser endlichen Realität verkörpern, manifestieren und materialisieren. Mit jedem Atemzug, mit jeder Bewegung, mit jedem Laut, was zur Erweiterung des kollektiven Bewusstseins beiträgt. Orchestrierung der unendlichen Sehnsucht nach der plötzlichen Verbindung.

Das wird ein spannender Mittsommermittag, übrigens mit Annick Moerman und Wenzel Heldens, die den Musiksommer 2021 bei Agora mit französischen Liebesliedern begonnen haben. Wie toll, dass es Musiker:innen gibt, die in allen Ecken des musikalischen Universums, ob Jazz, oder Klassik, ob Chanson, oder Performance, zuhause sind.

4OnJazz

Neue Spielräume

4OnJazz ist ein ganz neues Jazz-Quartett aus Darmstadt mit nicht mehr ganz so jungen Musikern. Spielspaß, Musikalität und Spontanität stehen im Vordergrund und sollen die interpretatorische Vielseitigkeit des Jazz neu vermitteln. Basierend auf diversen Jazz-Klassikern werden neue Linien gezeichnet und Spielräume ausgelotet. Um die Saxophonistin Anke Schimpf gesellen sich Bülent Artes als Schlagzeug-Urgestein, Udo Brenner als Meister des Kontra-Bass und Christoph Kühnel als erfahrener Mann an den Tasten.

Anke Schimpf | Altsaxophon
Christoph Kühnel | Piano
Udo Brenner | Kontrabass
Bülent Ates | Schlagzeug

Ivan Santos Trio

Música Brasileira

Ivan Santos ist ein herausragender Singer-Songwriter und Lyriker aus Paraíba, dem tropischen Nordosten Brasiliens, der eine ganz ureigene Interpretation von brasilianischer Musik spielt. In seinen Kompositionen ist Ivan Santos experimentierfreudig, so treffen Samba auf Blues, Funk auf Baião, Indische Sitar-Klänge auf Brasil-Balladen und andere abenteuerliche Begegnungen, die seinen einzigartigen und wiedererkennbaren Stil ausmachen.

Immer groovig und eine Menge südamerikanisches Feuer, mal ‘soft’, dann wieder ‘hot’, Ivan’s Art und Weise seine Gefühle musikalisch auszudrücken ist authentisch. Zwischen Humor und Ernsthaftigkeit, singt seine warm timbrierte Stimme über das Leben, die Liebe und die Sehnsüchte eines weitgereisten musikalischen Geschichtenerzählers.

Ivan Santos | Gitarre
Angela Frontera | Perkussion, Stimme
Marc-Inti Männel Saavedra | Bass

SoL Crespo

Latin Jazz aus Buenos Aires

SoL Crespo ist Jazz-Pianistin, Organistin, Opernsängerin, Singer/Songwriterin, Chorleiterin. Bis vor Kurzem lebte und musizierte sie in Buenos Aires, inzwischen ist sie nach Frankfurt übergesiedelt und wir freuen uns über ihren Besuch in Darmstadt. Sie hat viele Aufnahmen als Sessionistin gemacht, und “Sutra!” ist ihr erstes eigenes Album, mit größtenteils eigenem Material. Sie würde ihre eigenen Kompositionen und einige Jazz-Standards teilen, mit großer Freude, das Publikum nach so langer Zeit zu treffen.

Was vielleicht einzigartig an SoL Crespo ist, ist ihr vorurteilsfreier Ansatz. Bei ihr kommen traditioneller Jazz, Soul, Jazz-Fusion, Latin, Folklore, Tango, Pop und sogar Klassik in völliger Harmonie zusammen, fließen mit großer Natürlichkeit in ihre Lieder auf Spanisch, Portugiesisch und Englisch ein.

Sol Crespo | Piano, Stimme
Peter Puskas | Bass
Johannes Langenbach | Schlagzeug