Schlagwort-Archive: Darmstadt

Lambrusco-Fest mit The Art of Jazztainment

Am Samstag, dem 30. April, feiert das vinocentral endlich wieder ein Lambrusco-Fest. Als Band mit dabei ist diesmal The Art of Jazztainment. Musikalisch dreht sich also alles um Jazz. Darüber hinaus sind Saxofonistin Anke Schimpf, Pianist Georg Göb und Bassist Christoph Paulssen in Funk und Soul zuhause: Alle gehören zur Black & White Cooperation, Göb spielt zudem in der Lonely Hearts Club Band.

Kulinarisch im Mittelpunkt stehen die roten und roséfarbenen Perlweine aus der Emilia-Romana, Hochburg der italienischen Genusskultur. Dazu gibt es natürlich Prosciutto di Parma, Mortadella und Parmigiano Reggiano mit Aceto Balsamico di Modena. Und weil der gekühlte, fein perlende Lambrusco auch ganz wunderbar zu Gegrilltem passt, eröffnet das vinocentral an diesem Abend gleich noch die Grillsaison.

Anke Schimpf | Saxofon
Georg Göb | Piano
Christoph Paulssen | Bass
Markus Heim | Schlagzeug

Live!Jazz: Nathan Ott Quartett

Im Quartett des jungen Wahl-Berliners und dessen langjährigem Mentor und musikalischem Wegbegleiter Dave Liebman sorgte der junge Bandleader, Schlagzeuger und Komponist mit seiner eigenen Vision 2016 erstmals für Aufsehen, indem er den Geist der legendären Lighthouse-Edition der Elvin-Jones-Band der frühen 70er Jahre ins 21. Jahrhundert brachte und damit eindrucksvoll zeigte, wie fruchtbar eine solch generationsüberschreitend interkontinentale Jazz-Begegnung sein kann. Seitdem hat er sich längst über die Stadtgrenzen Hamburgs und Berlins hinaus als ein überaus wacher und vitaler Impulsgeber bewährt, der es versteht, seine Dynamik im Dienst des jeweiligen musikalischen Zusammenhangs zu dosieren. Mit den Ausnahmetenoristen Lauer und Gille sowie dem dänischen Bassisten Jonas Westergaard bildet er ein mit allen Wassern gewaschenes Quartett.

Nathan Ott | Schlagzeug
Christof Lauer | Tenorsaxophon
Sebastian Gille | Tenorsaxophon
Jonas Westergaard | Kontrabass

Richard Koch Quartett

Die Kompositionen Richard Kochs stammen aus den Bereichen Soul, Pop, Jazz und Salonmusik und beruhen auf der Erfahrung, dass sich die Dinge mit einfachen Mitteln am besten auf den Punkt bringen lassen. Die Musiker des Quartetts verfügen über viel Erfahrung als Solo-Performer wie auch als Mitglieder von Bands unterschiedlichster Genres. Sie bedienen nicht die Stile der Stücke, sondern spielen sie stets so, als hätten sie sie selbst erfunden.

Richard Koch | Trompete, Komposition
Michael Hornek | Klavier
Matthias Pichler | Kontrabass
Moritz Baumgärtner | Schlagzeug

Live!Jazz: Carl Wittigs Aurora Oktett

Inspiriert durch die Faszination der klassischen Moderne und der Jazz- sowie der aktuellen Popmusik gründete Carl Wittig 2016 das Aurora Oktett, um eben diese beiden Musikrichtungen auf eine blühende Art und Weise zusammen zu bringen. Das 8-köpfige Ensemble verbindet die Emotion der klassischen Klänge und die schillernde Vielfalt der improvisierten Musik miteinander. Durch die Fusion eines Jazzquartetts mit einem klassischen Streichensemble wird eine spannungsreiche Besetzung gebildet. Mit Kompositionen des Bandleaders Carl Christian Wittig und des Saxophonisten Matti Oehl versehen, entwickelt sich das Aurora Oktett zu einem farbenreichen Klangkörper, der unter dem Titel »kammermusikalischer Jazz« zusammengefasst werden kann.

Matti Oehl | Altsaxophon, Klarinette
Pascal Klewer | Trompete
Carl Wittig | Kontrabass
Tom Friedrich | Schlagzeug
Ada Schwengebecher | Violine
Anna Prysiaznik | Violine
Marie Schutrak | Viola
Franziska-Maria Ludwig | Violoncello

The Keep Quiet Blues Brothers Band

Die etwas ironisch, aber Pandemie bedingt “The 20th+2 Jubilee Tour” feiert die Coverband mit ausgewählten Hits aus dem 1980er Jahre Kultfilm-Klassiker zwischen Blues, Soul und R’n’B.

Was im August 2000 als “einmaliges” Projekt für ein Firmenfest begonnen hat, ist inzwischen 21 Jahre alt! Das Rezept: sie transportieren einfach Spielfreude und den Spaß an der Musik der Blues-Brothers in den Konzertsaal. Das ist das einfache Geheimnis am Erfolg der Keep Quiet Blues Brothers Band. Und nicht zu vergessen: Ihre Musik ist 100% Live!

Roger „Elwood“ Frank | Vocals
Pedram „Jake“ Rahmandazeh | Vocals
Thomas „Matt Guitar“ Mettra | Guitar
Mathias „Magic Murph“ Mondel | Keyboards
Harald „Blue Lou“ Kissel | Tenorsax #1
Joachim „Tom Bones“ Jander | Tenorsax #2
Christian „Mr. Fabulous“ Reutzel | Trumpet
Klaus „Rayban Duck Dunne“ Luckert | Bass
Frank „G-Force“ Fiedler | Drums
Michael „Doc“ Grund | Sax#3

Uli Partheils Latin Experience

Leider hat die ursprünglich geplante Künstlerin Lazara Cachao Lopez kurzfristig abgesagt, dafür wird aber das Trio um Uli Partheil für kubanisches feeling sorgen.

Uli Partheils Latin Experience orientiert sich musikalisch am klassischen Son Cubano eines Bebo Valdez oder Ruben Gonzales, der entspannt fließenden kubanischen Musik des vorigen Jahrhunderts. Latin-Jazz Titel von Paquito de Rivera gehören ebenso in das Programm, wie der eine oder andere arrangierte Jazz-Standard. Die Veranstalter hoffen, dass der Boden des Theaters einige lockere Tanzschritte zulässt.

Uli Partheil | Piano
Christian Spohn | Bass
Christian Paulus | Perkussion

heimat@jazzinstitut: Quartertone – be:prepared

Das junge, hoch veranlagte Jazzquartett aus Frankfurt und Darmstadt um den Empfänger des letztjährigen Jazzstipendiums der Stadt Frankfurt/Main, Darius Blair, wurde ausgewählt das Land Hessen im Mai 2022 bei der Bundesbegegnung “Jugend jazzt” zu vertreten. Quartertone bereiten sich auf diesen wichtigen Auftritt im Rahmen einer Mini-Residenz in der ersten Aprilwoche gemeinsam in Darmstadt vor und erarbeiten ihr erstes vollständiges Konzertprogramm, das überwiegend aus Eigenkompositionen der vier Musiker im Alter zwischen 19 und 21 Jahren bestehen soll.

heimat@jazzinstitut bietet ihnen vom 5. bis 8. April unter anderem ein Band-Coaching mit dem Kölner Pianisten Florian Ross, ein professionelles Foto-Shooting und einen Mitschnitt ihres Live-Konzerts am Freitagabend im ehrwürdigen Gewölbekeller des Jazzinstituts.

Darius Blair | Saxophon
Finn Heine | Gitarre
Luis Schell | Kontrabass
Jan Iser | Schlagzeug

2022 stellt das Jazzinstitut Darmstadt während fünf Terminen seine Räumlichkeiten und fachlichen Ressourcen Jazzmusikerinnen und -musikern für Kurzresidenzen zur Verfügung. Für einige Tage erhalten sie die Gelegenheit, das Darmstadt zur HEIMAT ihrer aktuellen künstlerischen Ambitionen und Projekte zu machen. HEIMAT meint hier einen Ursprungspunkt für Kreativität und neue künstlerische Impulse. HEIMAT liefert den Humus für kreatives Wachstum.

heimat@jazzinstitut 2022 wir gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Wissenschaftsstadt Darmstadt 

The Killing Popes | Ego Kill$

Beim zweiten Album der Band „Killing Popes“ von Schlagzeuger Oli Steidle handelt es sich um eine bemerkenswerte und doch logische Weiterentwicklung ihres Debuts namens „Ego Pills“ (2019). Grundlage hierfür sind die ausgefeilten, eigenwilligen und stimmungsgeladenen Kompositionen von Oliver Steidle und Dan Nicholls, die für dieses Album ihren kreativen Input als Komponisten-Duo gebündelt haben. Die Killing Popes sind „more killing than ever“. Sie haben mit Dan Nicholls als visionärem Produzenten ein ultramodernes musikalisches Manifest geschaffen.

Das deutsch-britische Quintett bewegt sich in kongenialer Weise durch die Tracks ihres futuristischen Sounds. Der Formation gelingt die Einbindung verschiedener Elemente aus der elektronischen Musik und deren gezielte improvisatorische Weiterentwicklung. Die verwendeten rhythmischen Strukturen sind oft multidimensional – niemals aber Rettung in die Komplexität als reiner Selbstzweck, sondern vielmehr Resultat einer kreativen  Verarbeitung bisher bekannter rhythmischer Strukturen und damit zur Verdichtung eines Groovefaktors im Kontext der jeweiligen musikalisch-künstlerischen Aussage.

Oli Steidle | Schlagzeug
Dan Nicholls | Piano
Frank Möbus | Gitarre
Philipp Gropper | Tenorsaxophon
Phil Donkin | Kontrabass

Live!Jazz: Karl Ivar Refseth Trio

Mit seinem unverkennbar persönlichen Sound ist Karl Ivar Refseth als Solist, Bandleader und Sideman bekannt geworden. Seit 2009 ist der Vibraphonist bei Deutschlands innovativsten Indierockern »The Notwist«, aktuell brilliert er auch an der Seite von  Songschreiber Gisbert zu Knyphausen. Im unkonventionellen »Tied & Tickled Trio« mit Drum-Legende Billy Hart setzen Refseths harmonische und rhythmische Kaskaden ebenso Akzente wie in den ersten Produktionen des »Andromeda Mega Express Orchestras«. 2015 veröffentlichte der in Berlin lebende Norweger sein zweites eigenes Album »Praying«, aufgenommen mit Saxophonist Christian Weidner und Kontrabassist Matthias Pichler. Die von Refseth geschriebenen Stücke fesseln mit einer individuellen Ästhetik, die zwischen melodiöser Kontemplation und subtilem Kammer-Jazz changieren.

Karl Ivan Refseth | Vibraphon
Christian Weidner | Altsaxophon
Matthias Pichler | Kontrabass

Jazz Conceptions (Kleingedrucktes)

Vorab der besondere Hinweis in Corona-Zeiten:

Wir haben uns inzwischen daran gewöhnt, dass alle Planungen zu Anmeldung, Ablauf und Ausgestaltung von kulturellen Veranstaltungen stets nur vorläufig sein können. Änderungen sind immer zu erwarten.

Bei der Durchführung des Workshops von Montag, den 25. bis Samstag, dem 30. Juli 2022 achten wir auf allen Seiten selbstverständlich auf die Einhaltung der dann gültigen Richtlinien zum Schutz der Beteiligten vor Infektionen mit Sars CoV-2. Je nach aktueller Situation kann es erforderlich sein, dass wir für die aktive Teilnahme einen Corona-Impfnachweis oder einen tagesaktuellen Test von den Teilnehmenden einfordern müssen. Wir werden auch dieses Jahr ein besonderes Hygienekonzept umzusetzen.

Neues Raumkonzept:

Dazu gehören seit 2021 z.B. dezentrale, ausreichend große und belüftbare Proberäume für die Kurse. Neben der Halle und zwei weiteren Räumen in der Bessunger Knabenschule stehen uns in diesem Jahr wieder drei Probenräume in der nahe gelegenen Akademie für Tonkunst zur Verfügung. Alle geselligen Teile der Veranstaltung, gemeinsames Frühstück und Mittagessen oder auch die abendlichen Sessions finden soweit möglich unter freiem Himmel statt.

Geringere Teilnehmerzahl:

Die unterschiedlichen Erfahrungen der vergangenen Jahre haben auch dauerhafte Veränderungen zur Folge. Dazu gehört vor allem die Begrenzung der Zahl der Musiker:innen pro Ensemble auf acht Teilnehmende; aufgeteilt auf ein Piano, ein Schlagzeug, ein Bass und fünf weitere Instrumente. Die Teilnehmerzahl der Jazz Conceptions wird also auf insgesamt 48 begrenzt.

Das ist weniger als in den Jahren vor Corona, aber wir – und vor allem die Teilnehmenden – haben 2021 kleinere Ensembles als individuell vorteilhaft und musikalisch fruchtbar  wahrgenommen.  Wir hoffen auf das Verständnis derjenigen, die dadurch möglicherweise nicht zum Zuge kommen.

Teilnahmemöglichkeit:

Es können Musikerinnen und Musiker aller Instrumente teilnehmen, auch Vokalist:innen, Perkussionist:innen und Streicher:innen sind willkommen. Da pro Dozent:in ein Ensemble  gebildet wird, ist bei den Instrumenten Piano, Bass und  Schlagzeug die Zahl der Plätze auf jeweils sechs insgesamt beschränkt. Darüber hinaus gehende Anfragen für eine Teilnahme mit diesen Instrumenten nehmen wir aber gerne auf eine Warteliste. Grundsätzlich sollte man im Zweifelsfall sollte man vor der Online-Anmeldung bitte kurz telefonisch anfragen (Tel. 06151 / 963700).

Aktuelle Information: Gesucht werden insbesondere noch Schlagzeuger:innen, Pianist:innen sowie Streicher:innen und Blechbläser:innen. Für alle anderen Instrumente führen wir eine Warteliste und überprüfen anschließend die Verteilung auf die Ensembles. Bitte nehmen Sie bei Interesse telefonisch Kontakt mit Uli Partheil  auf (06151 665138) oder senden Sie eine E-Mail an uli.partheil[at]web.de.

Kosten:

Ein kompletter Kurs kostet 250 Euro; für Nichtverdienende* 125 Euro. In der Kursgebühr sind keine Kosten für Unterkunft oder Verpflegung enthalten.

Die Kursgebühr sollte möglichst rasch nach der schriftlichen Anmeldung auf das Konto der Bessunger Knabenschule überwiesen werden. Allerspätestens 28 Tage vor Kursbeginn (2022: 30. Juni). Erst nach Eingang der Kursgebühr ist die Anmeldung gültig.

Bessunger Knabenschule, IBAN: DE46 5085 0150 0008 0006 54 (Stadt- und Kreissparkasse Darmstadt, BIC: HELADEF1DAS); Verwendungszweck: “Name, Vorname” und “Jazz Conceptions 2022”


*Als Nichtverdienende verstehen wir Schüler:innen und Student:innen, aber auch Menschen,  die etwa staatliche Transferleistungen erhalten, etwa nach ALG II oder AsylbLG. Bei Fragen bitte gerne und unbedingt anrufen unter Tel. (06151) 61650.

Anmeldung:

Hier geht’s zur Online-Anmeldung
(Achtung: Weiterleitung auf eine externe Webseite).

Bei organisatorischen Fragen melden Sie sich bitte per Mail (jazz@jazzinstitut.de) oder telefonisch beim Jazzinstitut Darmstadt, Tel. 06151 963700 oder bei der Bessunger Knabenschule, Tel. 06151 61650.

Wir bitten um Verständnis, falls es passieren sollte, dass einige Instrumentengruppen frühzeitig ausgebucht sind. Wir werden uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie, falls gewünscht auf eine Warteliste setzen. Wir versuchen hier zeitnah zu informieren, falls bestimmte Instrumente bereits überbucht sind (siehe “Teilnahmemöglichkeit”).

Die Anmeldung ist grundsätzlich erst dann vollständig gültig, wenn der Teilnehmerbeitrag überwiesen wurde (siehe “Kosten” und “Das Kleinstgedruckte”).

Unterbringung:

Wir helfen gerne, die auswärtigen Teilnehmer:innen privat in der Nähe der Bessunger Knabenschule unterzubringen. Ihren Wunsch auf private Unterkunft können Sie auf dem Anmeldebogen vermerken. Sollten Sie sich selbst nach einer Unterkunft umschauen wollen, so gibt es in der Nähe des Veranstaltungsortes etwa das Hotel Garni Regina, in dem ein Einzelzimmer momentan ab 60 Euro kostet. Auch die Jugendherberge am Woog eignet sich als Unterkunft.

Wochenplan:

Hier findet sich der aktualisierte Stundenplan der Workshop-Woche 2022. In diesem Jahr werden die abendlichen Sessions sowie die beiden Abschlusskonzerte ausschließlich unter freiem Himmel stattfinden. Bei Regen können manche Sessions leider nicht stattfinden. Die Abschlusskonzerte der Ensembles am Freitag- und Samstagabend finden bei schlechtem Wetter in der Halle der Bessunger Knabenschule nach den jeweils gegebenen Vorschriften zum Gesundheitsschutz statt.

Essen und Trinken:

Während des Kurses bietet eine eigens eingerichtete Cafeteria in der Bessunger Knabenschule preiswert Speisen und Getränke an. Das Essen wird diesmal wieder an Gruppentischen im Hof der Knabenschule stattfinden. Wir hoffen auch wieder ein gemeinsames Frühstück wie in den vergangenen Jahren anbieten zu können. Wie immer kocht das Team der Knabenschule für die Teilnehmenden ein leckeres Mittagessen (immer auch vegan). Mahlzeiten und Getränke müssen von den Teilnehmer:innen extra bezahlt werden.

Das Kleinstgedruckte:

Sollte der Kurs von Veranstalterseite abgesagt werden, erhalten die Teilnehmer:innen die volle Kursgebühr zurück. Bei Absagen von Teilnehmerseite später als vier Wochen vor Kursbeginn wird eine Rücktrittsgebühr von 20% einbehalten. Für Beschädigungen oder Diebstahl von mitgebrachten Instrumenten übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

Was passiert noch bis zum Kursbeginn?

Etwa vier Wochen vor Beginn des Workshops gibt es ein Rundschreiben für alle angemeldeten Teilnehmer:innen. Darin finden sich dann weitere Detailinformationen (Wegbeschreibung und aktualisierter Wochenplan). Gerne helfen wir auch bei der Bildung von Fahrgemeinschaften, um nach Darmstadt zu kommen.

Ansprechpartner:

Kulturzentrum Bessunger Knabenschule, Bernd Breitwieser, Ludwigshöhstraße 42, 64285 Darmstadt, Tel. (06151) 61650, Fax (06151) 661909, e-mail: knabenschule@t-online.de, Internet: www.knabenschule.de

Jazzinstitut Darmstadt, Arndt Weidler, Bessunger Straße 88d, 64285 Darmstadt, Tel. (06151) 963700, Fax (06151) 963744, e-mail: weidler@jazzinstitut.de, Internet: www.jazzinstitut.de

Zurück zur Inhaltsübersicht über die 31. Darmstädter Jazz Conceptions 2022!