Schlagwort-Archive: Gitarre

Joscho Stephan Trio

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür,  vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen  Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der  Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Rock liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen. Joschos Youtube Version von „Hey Joe“ hat mittlerweile die 2 Millionen Marke geknackt.

Joscho Stephan | Sologitarre
Sven Jungbeck | Rhythmusgitarre
Volker Kamp | Kontrabass

Live!Jazz: Thomas Langer Trio

Thomas Langer stammt aus Rodgau bei Frankfurt und ist seit 1992 professioneller Gitarrist, Komponist und Dozent für Gitarre und Ensemblespiel. Bis heute inspiriert ihn die Verbindung von Songs, Grooves und guten Melodien, ergänzt durch Improvisation, Interaktion und dem energetischen Austausch mit Musikern. Auf der aktuellen Produktion “20/21” kombiniert er eingängige Melodien mit Ohrwurm-Charakter, mitreißende Grooves im Motown-Style, Stimmungen und Erzählungen von Reisen und die Energie des Rock ‘n’ Roll. Thomas Langer wurde mit Kulturpreisen in Deutschland und den USA ausgezeichnet, u. a. durch das Guitar Institute of Technology, Los Angeles sowie durch seine Heimatstadt Rodgau (Kulturpreisträger, 2014). In Deutschland und im europäischen Ausland bekannt wurde er durch die Zusammenarbeit mit Barbara Dennerlein und ihrer Band “Bebab” sowie inspirierenden Bandprojekten wie dem Orgeltrio FLUX oder dem Jazzrocktrio LANGER, SCHMID, MESSINA mit dem Bassisten Wolfgang Schmid (Passport).

Thomas Langer | Gitarre
Ralf Cetto | Bass
Jean-Marc Robin | Schlagzeug

ABGESAGT: Lulu Weiss Ensemble

Aufgrund der Erkrankung eines der Musiker musste das Konzert leider abgesagt werden. Der Jazzclub bemüht sich im kommenden Jahr um einen neuen Termin.

***bisheriger Text***

Hinweis: Bei dieser Veranstaltung gilt coronabedingt das 2G-Optionsmodell, d.h. nur nachweislich geimpfte und genesene Personen erhalten Einlass. Nach Hessischer Verordnung sind die Veranstalter zudem aufgefordert die Personalausweise zu kontrollieren. Es gilt Maskenpflicht am Platz.

Der Gitarrist Lulu Weiss stammt aus einer Familie mit langer musikalischer Tradition. Oskar Weiss hat ihm in seiner Musikschule das Gitarre spielen beigebracht. Von ihm wurde der junge Lulu auch oft zu Auftritten mitgenommen, bei denen noch für ein Essen und den Hut gespielt wurde. Laut Aussage von Lulu Weiss haben ihn die Erlebnisse dieser Zeit stark geprägt, und maßgebliche Spuren in seiner musikalischen Entwicklung hinterlassen. Das Repertoire des Lulu Weiss Ensembles richtet sich meist stilistisch an den Jazz Manouche, ein von Django Reinhardt und Stephane Grappelli im Paris der 30er und 40er Jahre völlig neu kreierter Jazzstil, der von amerikanischen Jazzmusikern und der traditionellen Sinti-Musik beeinflusst wurde.

Sie sind Vollblutmusikanten. Und wenn sie in die Saiten greifen dann brodelt es im Saal. Aber auch die Momente voller Gefühl und Sentimentalität fehlen nicht… TVtoday weiß, dass “Lulu Weiss und sein Quartett gute-Laune-Musik für Frankophile machen – das beste Anti-Depressionsprogramm an Regentagen”. Un der Mannheimer Morgen schreibt: “Es war eine mitreißende Mischung aus Swing, Valse Musette, Czardas und Bossa Nova, die wie bereits zwei Jahre zuvor Beifall-Stürme erzeugte. Unter den langen Tischreihen stand kein Bein still.”

Lulu Weiss | Gitarre
Sergio Enrique Parra | Sopransaxophon
Nello Weiss | Kontrabass, Gesang
Lolo Reinhardt | Gitarre