Schlagwort-Archive: Openair

Jazz Against the Machine & Durden

An diesem (hoffentlich noch etwas sommerlichen) Sonntagabend kommen nicht nur Jazzfans, sondern auch Liebhaber rockiger Klänge auf ihre Kosten!

Sommerjazzabend mit Doppelkonzert

Das Quartett “Jazz Against the Machine“ interpretiert Rockhits der 90er Jahre von Bands wie Sepultura, Soundgarden oder natürlich Rage Against the Machine, aber auf seine ganz eigene Weise: mit Trompete und Vibrafon, virtuos und humorvoll, leicht und trotzdem voll auf die Zwölf. Nebenbei sind sie vielleicht auch noch die meistgeklickte Jazzband überhaupt – ihr Cover von „Bombtrack“ wurde weit über 4 Millionen Mal auf YouTube angesehen (und das, obwohl nur das Plattencover zu sehen ist!).
Die zweite Band des Abends bietet dann auch verzerrte Gitarrensounds: Das Trio „Durden“ um den Darmstädter Gitarristen Deniz Alatas spielt Eigenkompositionen, die harte Rockriffs mit vertrackten Jazzrhythmen verbinden. „High Gain Jazz“ nennen die Musiker ihren unverwechselbaren Stil und Sound.
Zucker e.V. freut sich sehr auf ein abwechslungsreiches Open Air-Konzert, das mit Sicherheit zum Mitgrooven einlädt. Teile des Erlöses gehen den Veranstaltungsraum, damit das neue Zucker-Team ohne Schulden frisch weitermachen kann.

Volker Kriegel Ehrung

Geehrter Darmstädter

Der Jazzgitarrist Volker Kriegel (1943-2003) war Darmstädter, was leicht vergessen wird, weil er  meist der Frankfurt Szene zugeschrieben wird, zudem den größten Teil seines Lebens in Wiesbaden wohnte, und überhaupt zu den bundesweit gefeierten Musikern des Jazz gehörte. Aber Volker Kriegel war Darmstädter, und als der Schlagzeuger Lothar Scharf noch lebte, wusste er zahlreiche Geschichten über den fast gleichaltrigen Kollegen zu erzählen, in dessen Trio er Anfang der 1960er Jahre mitgewirkt hatte. Dem Musiker, Zeichner und Autor Volker Kriegel zollt die Wissenschaftsstadt Darmstadt Respekt, indem das Haus, in dem er von 1943 bis 1953 und von 1965 bis 1968 lebte, mit einer Plakette versehen wird. Am Donnerstag, 26. August 2021, um 11 Uhr enthüllt Oberbürgermeister Jochen Partsch die Tafel am Haus Dornheimer Weg 66; der Darmstädter Gitarrist Denis Alatas und der Bassist Andreas Büschelberger spielen dazu Stücke von Volker Kriegel.

Midnight Blue

Bessunger Jagdhof Open Air #3

Die drei Musiker spielen Songs von Beatles, Nirvana über Stevie Wonder bis Wes Montgomery, Stanley Turrentine und Keith Jarrett. Hier und da auch mal einen eigenen Song. Die Besetzung Cajon, E-Bass und Klassische Gitarre verleiht den Songs einen frischen interessanten Sound. Die Zuhörer dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen.
Deniz Alatas | Gitarre
Christian Spohn | E-Bass
Max Sonnabend | Cajon

Stephanie Wagners Quinsch

Bessunger Jagdhof Open Air #2

Stephanie Wagners Quinsch ist eine der seltenen Jazz-Formationen, in denen die Querflöte als Lead-Instrument zu hören ist. Die Flötistin Stephanie Wagner nutzt in ihrem Band-Projekt die Klangmöglichkeiten des Quintetts als Spielwiese für ihre vielschichtigen Eigenkompositionen.

Unterschiedliche Formen und Stilistiken der Stücke schaffen abwechslungsreiche Stimmungen und Farben und zeigen das große Klang-Spektrum des Quintetts. Rhythmische Finesse und eine große dynamische Bandbreite zeichnen das gereifte Zusammenspiel von „Stephanie Wagners Quinsch“ aus. Modern Jazz und freie Passagen, melancholische Harmonik, ungerade Metren und atmosphärisch dichte Stücke bieten starke Kontraste.

Stephanie Wagner spielt facettenreich und kreativ: mit unorthodoxen Spieltechniken erweitert sie den Flötensound und verfremdet ihn gelegentlich mit elektronischen Effekten. Studiert hat sie klassische und Jazz-Querflöte an der Musikhochschule Mainz und dem Berklee College of Music, Boston/USA. Ausgezeichnet wurde die Flötistin mit dem Jazzpreis der Stadt Worms als herausragende Instrumentalistin.

Stephanie Wagner | Querflöten
Steffen Weber | Saxofone
Volker Engelberth | Klavier
Udo Brenner | Kontrabass
Holger Nesweda | Schlagzeug

Outline 21

Bessunger Jagdhof Open Air #1

Anke Schimpf | Altsaxophon, Querflöte
Steffen Müller-Kaiser | Tenorsaxophon, Klarinette
Chris Ries | Gitarre
Christoph Schöpsdau | Piano
Udo Brenner | Kontrabass
Philipp Gutbrod | Schlagzeug

„Outline“, die feine hausgemachte Band des Vereins mit ständig wechselnder Allstar-Besetzung, macht den Auftakt zum diesjährigen Jagdhof Openair. Anke Schimpf, nicht nur in Darmstadt bekannte Saxofonistin und Flötistin, zeichnet verantwortlich für die Zusammensetzung der Band und deren musikalisches Programm.

Mit dem Bassisten der Darmstädter Bigband, Udo Brenner, und dem Heppenheimer Tenoristen Steffen Müller-Kaiser sind zwei Musiker aus der Region dabei, aus Darmstadt  kommen der Pianist Christoph Schöpsdau, Chris Ries aus dem Vorstand des Vereins an der  Gitarre und der Direktor des Darmstädter Instituts Mathildenhöhe Philipp Gutbrod am Schlagzeug.