Jazz im Institut

Konzertkeller_JIDIm akustisch exzellenten Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut finden regelmäßig Konzerte statt. Freitags treten hier bekannte und noch weniger bekannte Musikerinnen und Musiker auf. Die Konzertreihe “JazzTalk” lädt regelmäßig, meist deutschsprachige Künstlerinnen und Künstler zum Gesprächskonzert. Daneben veranstaltet hier der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz  in Darmstadt e.V. eigene Konzerte sowie jeweils am letzten Freitag des Monats die Bessunger Jam Session. Das Programm des Vereins wurde übrigens 2016 und 2018 mit dem Spielstättenprogrammpreis »APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten« der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien prämiert.

Jazzerinnen und Jazzer aus der Region nutzen den Konzertraum aber auch für Veranstaltungen in eigener Regie etwa für CD-Releases oder Präsentationen neuer Programme. In der Galerie im Dachgeschoss des Jazzinstituts sowie im Treppenhaus und im Gewölbekeller präsentieren wir wechselnde Ausstellungen Bildender Künstler und Fotografen mit Jazzbezug.

RSS

Event Information

  • Fr
    06
    Sep
    2019

    Barrios Guitar Quartet

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets reservieren unter jazz@jazzinstitut.de

    Tempi moderni

    Stefan Hladek | Gitarre
    Martin Wentzel | Gitarre
    Eugen Drabynka | Gitarre
    Kalin Yanchev | Gitarre
    special guest: Alexander Hladek | Perkussion

    Foto:  Barrios Guitar©

    Zweimal Moderne – der Beginn des Barock um 16oo und das vergangene 2o. Jahrhundert stehen im Fokus dieses Konzertprogramms. Es ist der Versuch eines Brückenschlages, bei dem sich die Musikstile weit entfernter Epochen begegnen und so einen Kosmos spannender musikalischer Kontraste erschaffen.

    Sowohl im Barock als auch im Jazz und der Moderne spielt Improvisation eine wichtige Rolle. Und es gab sogar schon „Riffs“ im 17. Jahrhundert, nur hießen sie da noch Basso ostinato, Chaconne oder Passacaglia.

    In „tempi moderni“ spielt das international besetzte Gitarrenquartetett u.a. die fast schon jazzig groovenden Tanzsätze eines Giovanni Girolamo Kapsberger, Tansmans klangsinnliche Reminiszenz an den Visionär Alexander Scriabin, Tango Nuevo von Astor Piazzolla und modernen Jazz mit kräftigem „Flamencogeschmack“ von Pat Metheny.
     
    Eine Veranstaltung der auftretenden Musiker mit Unterstützung des Jazzinstituts Darmstadt