Jazz im Institut

Konzertkeller_JIDIm akustisch exzellenten Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut finden regelmäßig Konzerte statt. Freitags treten hier bekannte und noch weniger bekannte Musikerinnen und Musiker auf. Die Konzertreihe “JazzTalk” lädt regelmäßig, meist deutschsprachige Künstlerinnen und Künstler zum Gesprächskonzert. Daneben veranstaltet hier der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz  in Darmstadt e.V. eigene Konzerte sowie jeweils am letzten Freitag des Monats die Bessunger Jam Session. Das Programm des Vereins wurde übrigens 2016, 2018 und 2019 mit dem Spielstättenprogrammpreis »APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten« der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien prämiert.

Jazzerinnen und Jazzer aus der Region nutzen den Konzertraum aber auch für Veranstaltungen in eigener Regie etwa für CD-Releases oder Präsentationen neuer Programme. In der Galerie im Dachgeschoss des Jazzinstituts sowie im Treppenhaus und im Gewölbekeller präsentieren wir wechselnde Ausstellungen Bildender Künstler und Fotografen mit Jazzbezug.

RSS

Information zur Veranstaltung

  • Fr
    20
    Mrz
    2020

    trioPLUS mit Manfred Schoof & Conny Bauer

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    18,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets oreservieren unter jazz@jazzinstitut.de

    JazzTalk 138: Das Plus an Spielfreude

    Manfred Schoof | Trompete
    Conny Bauer | Posaune
    Peter Ortmann | Klavier
    Florian Galow | Kontrabass
    Oliver Sonntag | Schlagzeug

    Foto: ©Olaf Malzahn

    Eine schöne Gelegenheit für das Jazzinstitut zwei absolute Größen des deutschen Nachkriegsjazz in West wie Ost zum JazzTalk, also Konzert und Gespräch in seinem Darmstädter Gewölbekeller zu haben. Trompeter Manfred Schoof betrieb bereits in den 1960er Jahren von Köln aus mit seinen Bands die Emanzipation vom US-amerikanisch geprägten Jazzidiom und der Berliner Posaunist Conny Bauer prägte mit seinem freigeistigen Spiel das eigenwillig-charakteristische Klangbild des so genannten DDR-Jazz. Eine hochspannende Begegnung der Perspektiven im 30 Jahr der Wiedervereinigung.

    Das trioPLUS verbindet die Realisierung unterschiedlicher Originalkompositionen mit kollektiv gestalteten Improvisationen und solistisch geprägten Ausformungen des gemeinsamen Spielkonzeptes. Dieses Repertoire schlägt eine kreative Brücke zwischen eigener Auffassung von Jazz und improvisierter Musik zur europäischen Jazz-Avantgarde.

    Die Stammbesetzung des Ensembles um den Lübecker Pianisten Peter Ortmann wird bei Gelegenheit ergänzt um einen ausgewählten Gastsolisten – in der Vergangenheit waren schon Ekkehard Jost, Ack van Rooyen, Gianluigi Trovesi, Gunter Hampel, Rüdiger Carl oder zuletzt Gitarrist Philip Catherine zu Gast. Für Anfang 2020 plant trioPLUS die Veröffentlichung einer ersten CD mit den Gastsolisten Manfred Schoof und Conny Bauer nach Aufnahmen im legendären MPS-Studio in Villingen im Schwarzwald und geht anschließend mit dem gemeinsamen Programm auf Tour.

    Webseite des trioPLUS

    Eine Veranstaltung des Jazzinstituts Darmstadt