Jazz im Institut

Konzertkeller_JIDIm akustisch exzellenten Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut finden regelmäßig Konzerte statt. Freitags treten hier bekannte und noch weniger bekannte Musikerinnen und Musiker auf. Die Konzertreihe “JazzTalk” lädt regelmäßig, meist deutschsprachige Künstlerinnen und Künstler zum Gesprächskonzert. Daneben veranstaltet hier der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz  in Darmstadt e.V. eigene Konzerte sowie jeweils am letzten Freitag des Monats die Bessunger Jam Session. Das Programm des Vereins wurde übrigens 2016, 2018 und 2019 mit dem Spielstättenprogrammpreis »APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten« der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien prämiert.

Jazzerinnen und Jazzer aus der Region nutzen den Konzertraum aber auch für Veranstaltungen in eigener Regie etwa für CD-Releases oder Präsentationen neuer Programme. In der Galerie im Dachgeschoss des Jazzinstituts sowie im Treppenhaus und im Gewölbekeller präsentieren wir wechselnde Ausstellungen Bildender Künstler und Fotografen mit Jazzbezug.

AKTUELL: Aufgrund der allgemeinen Auflagen zum Gesundheitsschutz vor dem SARS-CoV-2-Virus finden im Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut bis auf weiteres keine Konzerte statt. Soweit Konzerte bereits terminiert waren, haben uns um alternative Veranstaltungsorte (bitte jeweils beachten) bemüht. Proben sind unter bestimmten Bedingungen möglich. Wir bitten um Verständnis und wünschen allen beste Gesundheit!

Bei Veranstaltungen des Fördervereins Jazz empfehlen wir einen Blick auf die Website des Vereins, auf dem sich aktuelle Informationen über die Realisierbarkeit sowie die Verfügbarkeit von Tickets zu finden sind.

RSS

Information zur Veranstaltung

  • Fr
    21
    Aug
    2020

    Sebastian Gramss' Underkarl

    20.30 h

    Bessunger Knabenschule,
    19,80 Euro (inkl. Systemgebühr) / erm. 13,80 Euro
    Tickets nur online über ztix sind auf 70 Plätze limitiert

    JazzTalk 141: Ausgelassene Dauerbrenner

    Rudi Mahall | Bassklarinette
    Lömsch Lehmann | Tenorsaxophon
    Frank Wingold | Gitarre
    Sebastian Gramss | Kontrabass
    Dirk-Peter Kölsch | Schlagzeug

    Foto: ©Frank Schindelbeck

    Auch Ende August werden die heiligen Hallen im Jazzinstitut noch nicht geöffnet sein. Dennoch wollten wir unbedingt mit Underkarl die Herbstsaison 2020 beginnen. Jeder einzelne der Musiker für sich ein gerne gesehener Gast im Jazzinstitut, zusammen bilden sie eine Institution in der deutschen Jazzszene. Mit Bands wie Der Rote Bereich, Root 70, Johnny La Marama, Die Enttäuschung und vielen anderen haben Underkarl dem deutschen Jazz Anfang der 2000er Jahre ein neues Gesicht und einen neuen Sound verliehen.  

    Bereits 1992 gründete der Kölner Kontrabassist Sebastian Gramss die Band. Acht Alben sind in dieser Konstellation bisher erschienen, zuletzt 2017 Timetunnel 25. Mehr als 500 Konzerte spielten die fünf Musiker im In- und Ausland, auch auf vielen internationalen Festivals und bei Tourneen für das Goethe-Institut. Dank ihrer ungewöhnlichen Herangehensweise fand die Arbeit der Gruppe Eingang in die Lehrbücher und Hörsäle für Jazz-Geschichte und moderne Interpretation an den Universitäten Weimar, Leipzig, Bern und Graz. Im Jahr 2017 unternahm die Band eine von der Kritik gefeierte Jubiläumstour.  In unveränderter Besetzung treten die Künstler nun auch in der Bessunger Knabenschule auf.

    „Selten seit Zappa waren Anarchie und Disziplin, Jazz und Rock so stimmig vereint”, schrieb der Rolling Stone über das Quintett. Und Der Spiegel konstatierte der “Ausnahme-Band” “… einen Count-Basie-haften Beat, während Frank Wingold neben seiner Gitarre auch einen Plattenspieler als Instrument nutzt.“

    Eine Veranstaltung des Jazzinstituts Darmstadt