Jazz im Institut

Konzertkeller_JIDIm akustisch exzellenten Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut finden regelmäßig Konzerte statt. Freitags treten hier bekannte und noch weniger bekannte Musikerinnen und Musiker auf. Die Konzertreihe „JazzTalk“ lädt regelmäßig, meist deutschsprachige Künstlerinnen und Künstler zum Gesprächskonzert. Daneben veranstaltet hier der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz  in Darmstadt e.V. eigene Konzerte sowie jeweils am letzten Freitag des Monats die Bessunger Jam Session.

Jazzerinnen und Jazzer aus der Region nutzen den Konzertraum aber auch für Veranstaltungen in eigener Regie etwa für CD-Releases oder Präsentationen neuer Programme. In der Galerie im Dachgeschoss des Jazzinstituts sowie im Treppenhaus und im Gewölbekeller präsentieren wir wechselnde Ausstellungen Bildender Künstler und Fotografen mit Jazzbezug.

Upcoming Events

Upcoming | Archive: 2017 2016 2015 2014
  • Fr
    26
    Mai
    2017

    Bessunger Jam Session

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    Eintritt frei

    Opener: Jürgen Wuchners Mingus Workshop Band

    Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen Musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt. Bassist Jürgen Wuchner eröffnet mit seinem Langzeitprojekt, der Mingus Workshop Band, die Session im Wonnemonat Mai. Die Musikerinnen und Musiker aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet haben mittlerweile ein überaus breites Repertoire, das weit über ein reines Charles Mingus-Classic-Programm hinausreicht. Im Anschluss an das erste Set sind wie immer musikalische Gäste zum Jammen auf der Bühne erwünscht.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Fr
    02
    Jun
    2017

    Ryan Carniaux & Ra-Kalam Bob Moses

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Opportunity for unity

    Ra-Kalam Bob Moses | Schlagzeug
    Ryan Carniaux | Trompete
    Plume | Saxofone
    Mike Roelofs | Klavier
    Demian Cabaud | Bass
    Samuel Dühsler | Schlagzeug

    Ra-Kalam Bob Moses ist sicher einer der wichtigsten und dennoch gleichzeitig einer der am wenigsten beachteten Schlagzeuger der US-Szene. Seine Karriere begann Moses bereits mit 17, als er 1965 gemeinsam mit dem Gitarristen Larry Coryell und dem Saxofonisten Jim Pepper in der Rock-Jazz-Formation „Free Spirits“ für Aufsehen sorgte. Danach spielte er in den Bands von Roland Rashaan Kirk und Gary Burton, bevor er mit seinem Drum-Kollegen Jack DeJohnette eine weitere bemerkenswerte Fusionband namens Compost gründete. Die Liste seiner Kollaborationen ist mit Pat Metheny, Dave Liebman, Steve Kuhn, John Medeski und Gunter Hampel vielfältig und prominent besetzt. Zuletzt unterrichtete er am New England Conservatory in Boston.

    Ebenfalls von der Ostküste stammt der Trompeter Ryan Carniaux, der 2013 einem Ruf als Professor an die Folkwang Hochschule nach Essen folgte, von wo aus er ein fester Bestandteil insbesondere der westdeutschen und holländischen Jazzszene wurde. Der 1980 geborene Carniaux studierte am renommierten Berklee College of Music und lebt bereits seit über 15 Jahren in Europa. Sein musikalisches Spektrum ist außerordentlich weitläufig – und so hört man ihn im Bigband-Kontext ebenso, wie in kleineren Besetzungen amerikanischer und deutscher Musiker (etwa Mark Murphy und Benny Golson oder Florian Weber, Pablo Held und Norbert Stein).

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Fr
    16
    Jun
    2017

    Groove Addiction Project

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    12,- Euro / erm. 10,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    CD-Release: Funk trifft Psychedelic … Jazz begegnet Rock …

    Wenzel Heldens | Keyboard
    Michael Thiele | Gitarre
    Ina Burger | Kontrabass
    Thomas Thiele | Schlagzeug

    Das Groove Addiction Project ist eine Fusion-Band aus dem Raum Darmstadt. Beeinflußt unter anderem durch die Musik von John Scofield, The Meters und Pink Floyd entstehen Kompositionen mit einer unverkennbar eigenen Handschrift. Eingängige Riffs bilden ein Wechselspiel zu Melodien und atmosphärischen Klangteppichen. Im Zusammenspiel von Gitarrist Michael Thiele und Keyboarder Wenzel Heldens entwickeln sich komplexe Strukturen und Improvisationen. Den Rahmen dafür setzen die vielseitigen Grooves von Bassistin Ina Burger und Schlagzeuger Thomas Thiele.

    Das Konzert heute im Jazzinstitut präsentiert erstmals das Programm ihrer zweiten CD "Space Practice". Aufnahme und Mix entstanden diesmal in Eigenregie, auch die Palette der Instrumente hat sich mit Synthesizern, Geige, Percussion und diversen Gitarren erheblich erweitert gegenüber ihrer Debüt-CD mit den einfachen Titel GAP von 2015.

    GAP on Youtube

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Fr
    23
    Jun
    2017

    Bessunger Jam Session

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    Eintritt frei

    Opener: Campus Basement Trio

    Marcel Schmidt | Saxophon
    Johannes Weyrich | Gitarre
    Wolfgang Heenes | Bass

    Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker zum zwanglosen Musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt. Ein Trio eröffnet die  letzte Bessunger Jam Session vor einer kurzen Sommerpause im Juli. Die drei Musiker stehen seit Gründung in den Katakomben der TU Darmstadt für feinsten Cool Jazz in eigenwilliger Besetzung. Die drei Darmstädter  präsentieren viele Eigenkompositionen sowie bekannte Songs von Charlie Parker & Co in neuem Stil. Im Anschluss an das erste Set sind wie immer musikalische Gäste zum Jammen auf der Bühne erwünscht.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • So
    09
    Jul
    2017

    Bessunger Jagdhof-Openair

    18 h

    Platanenhain auf dem Bessunger Jagdhof
    bei schlechtem Wetter im
    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    Eintritt frei

    Sachie Matsushita Trio

    Sachie Matsushita | Fender Rhodes
    Markus Krämer | Gitarre
    Erwin Ditzner |
    Schlagzeug

    Bereits seit einigen Jahren laden der Förderverein Jazz e.V. und das Restaurant Belleville bei freiem Eintritt zu zwei sommerlichen Konzerten unter den schattigen Platanen vor dem Jazzinstitut ein. Während der Förderverein dabei für die Auswahl der musikalischen Gäste verantwortlich zeichnet, übernehmen Marianne und Klaus vom Restaurant am Platz die Bewirtung der Besucherinnen und Besucher mit ausgewählten Köstlichkeiten der französischen Küche.

    Das Trio der japanischen, in Mannheim lebenden Pianistin Sachie Matsushita findet sein Repertoire nicht nur bei den großen Standards der amerikanischen Jazztradition, sondern sucht nach eigenen Ausdrucksformen und macht dabei Anleihen bei der japanischen Folklore und der deutschen Romantik. Die Mitwirkung Erwin Ditzners verspricht einen originellen rhythmischen Zugriff auf das Material und stellt sicher, dass auch der Humor an diesem Sonntagnachmittag nicht zu kurz kommen wird.

    "Matsushitas Klangfarbenmixturen muten an wie faszinierende Lichtbrechungen beim Blick auf einen Diamanten" (Mannheimer Morgen)

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

  • So
    20
    Aug
    2017

    Bessunger Jagdhof-Openair

    18 h

    Platanenhain auf dem Bessunger Jagdhof
    bei schlechtem Wetter im
    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    Eintritt frei

    Uli Partheils Latin Experience

    Uli Partheil | Piano
    Christian Spohn | Bass
    Christian Paulus | Perkussion

    Bereits seit einigen Jahren laden der Förderverein Jazz e.V. und das Restaurant Belleville bei freiem Eintritt zu zwei sommerlichen Konzerten vor dem Jazzinstitut ein. Während der Förderverein dabei für die Auswahl der musikalischen Gäste verantwortlich zeichnet, übernehmen Marianne und Klaus vom Restaurant am Platz die Bewirtung der Besucherinnen und Besucher mit ausgewählten Köstlichkeiten der französischen Küche.

    Uli Partheils Latin Experience orientiert sich musikalisch am klassischen Son Cubano eines Bebo Valdez oder Ruben Gonzales, der entspannt fließenden kubanischen Musik des vorigen Jahrhunderts. Latin-Jazz Titel von Paquito de Rivera gehören ebenso in das Programm, wie der eine oder andere arrangierte Jazz-Standard. Im Schatten der Platanen darf gerne das Tanzbein locker geschwungen werden!
     

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

  • Fr
    08
    Sep
    2017

    Matin Lejeunes No Lega feat. Valentin Garvie

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Bix Beiderbecke reloaded

    Martin Lejeune | Gitarre
    Valentin Garvie | Trompete
    Mathias Nowak | Bass
    Oli Rubow | Schlagzeug, Organic Elektro Grooves

    Der undogmatische Umgang mit Spielformen des Jazz aus den frühen Tagen ist neben den Einflüssen der Neuen Musik wichtiger Bestandteile auf der Spurensuche nach dem individuellen Gruppenklang. Schlagzeuger Oli Rubow erweitert das Klangspektrum auf gleichermaßen subtile wie kraftvolle Weise. Durch live sampling und dezenten Einsatz von Echo und Filtern eröffnet sich eine weitere Dimension. Stücke aus dem Repertoire von Bix Beiderbecke, dem legendären Jazz-Kornettisten aus Chicago sind Grundlage für Improvisationen, werden defragmentiert und aus heutigem Blickwinkel interpretiert. Und welcher Trompeter wäre dazu besser geeignet, als der aus seiner argentinischen Heimat vorübergehend in seine Frankfurter Heimat zurückgekehrte Trompeter Valkentin Garvie, der sich wie nur wenige seiner Kollegen mit spielerischer Leichtigkeit zwischen Neuer Musik und altem Jazz bewegen kann?

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Fr
    15
    Sep
    2017

    Cordula Hamacher Quartett

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Hardbop-Sound mit Spurenelementen von allem anderen

    Cordula Hamacher | Tenor- und Sopransaxofon
    Zoran Terzic | Klavier
    Johannes Fink | Bass
    John Schröder | Schlagzeug

    Das Geheimnis, derart unterschiedliche Bestandteile zu einem stimmigen Ganzen zusammenzufügen, liegt in der Tat in der richtigen "Connection", also der musikalisch-menschlichen Verbindung  von vier ganz unterschiedlichen Bandmitgliedern, die Cordula Hamacher mit sicherem Gespür um sich geschart hat. Die Bandleaderin verkörpert in diesem Quartett die wohl stärkste Verbindung zur Hard-Bop-Tradition. Ihr sonorer, warmer, bluesgetränkter Sound, der mal schroff, mal samtig klingt, hört sich an, als sei sie bei Clifford Jordan in die Schule der rauen Herzlichkeit gegangen. Das Quartett von Cordula Hamacher begibt sich auf eine Reise zwischen Tradition und Avantgarde.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Fr
    22
    Sep
    2017

    JazzTalk 123: Paul Zauner/Kirk Lightsey Quintet

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    18,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets reservieren per e-mail

    Ein Amerikaner aus  Paris

    Jean Toissaint | Tenorsaxofon
    Kirk Lightsey | Klavier
    Paul Zauner | Posaune
    Steven Watts | Bass
    David Wikings | Schlagzeug

    Ein ex-patriot wie aus dem Bilderbuch: häufig übersehen aber nie vergessen. Der 1937 in Detroit geborene Pianist Kirk Lightsey lebt seit Anfang der 1990er Jahre in Paris und ist weder als Begleiter seiner amerikanischen Kollegen auf Europatournee noch als fester Bestandteil der europäischen Jazz-community wegzudenken. Mit dem österreichischen Posaunisten, Produzenten und Impressario Paul Zauner verbindet ihn eine innige Freundschaft und  langjährige musikalische Zusammenarbeit.

    Dieses Konzert, und der darin eingebundene JazzTalk, ist sozusagen die Vor-Eröffnung des in der folgenen Woche beginnenden 15. Darmstädter Jazzforums, das sich unter dem Titel "JAZZ@100" mit den faszinierenden und manchmal auch irreführenden Seiten der wissenschaftlichen und publizistischen Beschäftigung mit Jazzgeschichte befasst.

    Eine Veranstaltung des Jazzinstituts Darmstadt