Jazz im Institut

Konzertkeller_JIDIm akustisch exzellenten Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut finden regelmäßig Konzerte statt. Freitags treten hier bekannte und noch weniger bekannte Musikerinnen und Musiker auf. Die Konzertreihe “JazzTalk” lädt regelmäßig, meist deutschsprachige Künstlerinnen und Künstler zum Gesprächskonzert. Daneben veranstaltet hier der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz  in Darmstadt e.V. eigene Konzerte sowie jeweils am letzten Freitag des Monats die Bessunger Jam Session.

Jazzerinnen und Jazzer aus der Region nutzen den Konzertraum aber auch für Veranstaltungen in eigener Regie etwa für CD-Releases oder Präsentationen neuer Programme. In der Galerie im Dachgeschoss des Jazzinstituts sowie im Treppenhaus und im Gewölbekeller präsentieren wir wechselnde Ausstellungen Bildender Künstler und Fotografen mit Jazzbezug.

RSS

Event Information

  • Fr
    26
    Apr
    2019

    Burkhard Stangl solo

    22.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    Eintritt frei

    73. Frühjahrstagung des INMM: ÖFFENTLICHprivat – (Zwischen)Räume in der Gegenwartsmusik

    Die Frühjahrstagung des INMM (Institut für Neue Musik und Musikerziehung e.V.) ist seit Jahren traditionell mit einem Nachtkonzert zu Gast im Jazzinstitut – und ebenso traditionell verbindet dieses Konzert das Thema der Tagung mit dem Wesen der Improvisation. In diesem Jahr fragt die Tagung unter dem Titel "ÖFFENTLICHprivat – (Zwischen)Räume in der Gegenwartsmusik" danach, welche Rolle das Komponieren in einer Gesellschaft einnehmen kann, in der es üblich geworden ist, die eigene Privatheit aus der Perspektive der Öffentlichkeit heraus zu inszenieren. Sie fragt, ob es Formen künstlerischer Subjektivität gibt, die sich diesen Inszenierungspraktiken entziehen können, und danach, welche Möglichkeit(en) es gibt, durch kompositorisches Handeln neue Formen der Öffentlichkeit zu schaffen.

    Beim Nachtkonzert im Jazzinstitut Darmstadt ist der Wiener E-Gitarrist und Komponist Burkhard Stangl zu Gast, dessen Musik und Klangforschung jenseits von Genrezuschreibungen wie Jazz und Neuer Musik funktionieren. Burkhard Stangl bezieht sich in seinem Recital insbesondere auf sein letztes Soloalbum ZWÖLF, worauf – eben – zwölf ca. 4minütige Miniaturen versammelt sind, die in einem Stück eingespielt und auch genau so, ohne Edits oder Korrekturen, auf Schallplatte gepresst und veröffentlicht worden sind. Diese inwendige, sozusagen ganz private Musik wird im Konzert öffentlich. Stangl: "Die Bühne ist für mich, so paradox es auch scheint,  ein Ort der Sicherheit und des Schutzes und bewirkt ein gewisses mildes Gefühl von Unantastbarkeit, eine Unantastbarkeit, die im privaten Rahmen selten gegeben und wenn, dann sogleich auch gefährdet ist."

    Informationen zum Programm

    Eine Veranstaltung des Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt in Zusammenarbeit mit dem Jazzinstitut Darmstadt