Jazz im Institut

Konzertkeller_JIDIm akustisch exzellenten Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut finden regelmäßig Konzerte statt. Freitags treten hier bekannte und noch weniger bekannte Musikerinnen und Musiker auf. Die Konzertreihe “JazzTalk” lädt regelmäßig, meist deutschsprachige Künstlerinnen und Künstler zum Gesprächskonzert. Daneben veranstaltet hier der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz  in Darmstadt e.V. eigene Konzerte sowie jeweils am letzten Freitag des Monats die Bessunger Jam Session.

Jazzerinnen und Jazzer aus der Region nutzen den Konzertraum aber auch für Veranstaltungen in eigener Regie etwa für CD-Releases oder Präsentationen neuer Programme. In der Galerie im Dachgeschoss des Jazzinstituts sowie im Treppenhaus und im Gewölbekeller präsentieren wir wechselnde Ausstellungen Bildender Künstler und Fotografen mit Jazzbezug.

RSS

Event Information

  • So
    28
    Jul
    2019

    Georg Boeßner Trio + Max Clouth

    18 h

    Bessunger Jagdhof vor dem Jazzinstitut,
    Eintritt frei

    Bessunger Jagdhof Open-Air 1 & Willkommen im Jazzinstitut 2019

    Georg Boeßner | Piano
    Alexander Sonntag | Bass
    David Meisenzahl | Schlagzeug
    Max Clouth | Gitarre

    Foto: Daniel Esswein©

    In diesem Jahr gibt es bei freiem Eintritt drei sommerliche Konzerte unter den schattigen Platanen des Bessunger Jagdhofs. Während der Förderverein Jazz e.V. für die Auswahl der musikalischen Gäste verantwortlich zeichnet, übernimmt das Resto Bellville die Bewirtung der Besucherinnen und Besucher mit ausgewählten Köstlichkeiten der französischen Küche.

    Heute öffnet zudem das Jazzinstitut Darmstadt ab 17 Uhr seine Türen für Besucher*innen. Das Team von Europas größtem öffentlichen Archiv für Jazz und verwandte Musiken bietet Führungen durch die Bibliothek an und berichtet den Interessierten über die tägliche Arbeit als Informations- und Dokumentationszentrum. Darüber hinaus hat die Ausstellung "Transformationen" geöffnet. Auch hier bieten Künstler Nikolaus Heyduck und Aussstellungsorganisatorin Doris Schröder Führungen durch die Ausstellungsräume an.    

    Den musikalischen Teil übernimmt das Trio Georg Boeßner, der seit vielen Jahren eine lebendige, aber konstante „Working Band“ mit Alexander Sonntag am Bass und David Meisenzahl an den Drums unterhält. Daneben ist der vielseitige Pianist aktuell mit der Band „Intrinsic Invest“ und dem Berliner Saxophonisten Henrik Walsdorff unterwegs und unterrichtet an der Jazzabteilung der Mainzer Musikhochschule. Als Gast lädt Boeßner für das Konzert vor dem Jazzinstitut mit dem Gitarristen Max Clouth einen der aktuell interesantessten jungen Musiker der Rhein-Main-Jazzszene ein.

    Clouth erhielt 2017 das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt und entwickelt seine charakteristische Individualstilistik konsequent weiter, die stark von indischer Musik beeinflusst ist. Ein spannendes Zusammentreffen zweier Jazzmusiker mit ausgeprägtem Sinn für eigene und persönliche Spielkonzepte. Der Sound des Abends führt quasi im Leihwagen von San Fransisco über Woodstock bis nach Neu-Delih und Goa. Eine musikalisch-extatischen Mischung aus mehr oder weniger bekannten Jazzstücken der 1970er Jahre und farbigen Boeßner-Songs grooven sie direkt hinein bis ins Nirvana! 

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville