Jazz im Institut

Konzertkeller_JIDIm akustisch exzellenten Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut finden regelmäßig Konzerte statt. Freitags treten hier bekannte und noch weniger bekannte Musikerinnen und Musiker auf. Die Konzertreihe “JazzTalk” lädt regelmäßig, meist deutschsprachige Künstlerinnen und Künstler zum Gesprächskonzert. Daneben veranstaltet hier der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz  in Darmstadt e.V. eigene Konzerte sowie jeweils am letzten Freitag des Monats die Bessunger Jam Session. Das Programm des Vereins wurde übrigens 2016, 2018 und 2019 mit dem Spielstättenprogrammpreis »APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten« der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien prämiert.

Jazzerinnen und Jazzer aus der Region nutzen den Konzertraum aber auch für Veranstaltungen in eigener Regie etwa für CD-Releases oder Präsentationen neuer Programme. In der Galerie im Dachgeschoss des Jazzinstituts sowie im Treppenhaus und im Gewölbekeller präsentieren wir wechselnde Ausstellungen Bildender Künstler und Fotografen mit Jazzbezug.

RSS

Information zur Veranstaltung

  • Fr
    15
    Mai
    2020

    Krisch/Höfler/Elgart feat. Lauren Newton

    20.30 h

    Gewölbekeller unterm Jazzinstitut,
    18,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets oreservieren unter jazz@jazzinstitut.de

    JazzTalk 139: Stimme und Klang und Puls und Rhythmus

    Lauren Newton | Gesang
    Dizzy Krisch | Vibraphon
    Karoline Höfler | Kontrabass
    Bill Elgart | Schlagzeug

    Foto: ©Koho Mori

    Eine glückliche Fügung brachte dieses Quartett zusammen: Den aus dem Schwarzwald stammenden Vibraphonisten-Altmeister Dizzy Krisch, Karoline Höfler, die Grande Dame des Kontrabasses aus Stuttgart, den aus Boston stammenden Bill Elgart, einer der kreativsten Schlagzeuger der Jazzgeschichte und als kongenialer Gast die einzigartige Vocalistin Lauren Newton, die in Oregon aufwuchs.

    Vier Individualisten stehen für die Erforschung der musikalischen Kommunikation in einer Art und Weise, wie sie heutzutage selten zu hören ist; als sei es ein einziger Organismus, der von Anfang bis Ende sowohl Publikum als auch die Musiker*innen selbst in seinen Bann zieht. Die Musik – mal rasant und fordernd, mal entschleunigt und sinnlich, von vibrierender Stille und energetischer Dichte – ist ein “Road Song Trip“ voller Überraschungen. Das Programm besteht aus eigens für diese Formation geschriebenen Kompositionen und eigenen Bearbeitungen von ausgesuchten Werken aus dem “Welt-Song-Archiv“.

    Eine Veranstaltung des Jazzinstituts Darmstadt